Burgenland/Zantho: Kampf gegen Traubenwelke

Mittwoch, 30. April 2003 - 13:00

Nachdem im vergangenen Jahr die umgangssprachlich als »Zweigelt-Krankheit« bezeichnete Traubenwelke zu deutlichen Ertragsminderungen geführt hat, wurde jetzt im Burgenland ein über 3 Jahre angelegtes Projekt zur Erforschung dieser Rebkrankheit auf die Beine gestellt. Ermöglicht wird dieses Projekt durch die Zusage einer Landesförderung von nahezu 75% der Gesamtkosten von 360.000 Euro. Als Projektträger ist die Zantho GmbH für die Koordination und Abwicklung sowie für die Kommunikation der Ergebnisse verantwortlich. Wolfgang Peck, Geschäftsführer der Peck & Umathum - Zantho GmbH, zählt zu den Initiatoren des Projektes. Im gesamten Burgenland waren bei der Weinernte 2002 aufgrund der Traubenwelke erhebliche Ertragseinbußen - bei Zweigelt-Trauben durchschnittlich 20%. © (sas)

Anzeige