Boisset soll es richten

Donnerstag, 15. Oktober 2020 - 11:15
Hersteller
Wein
Rosé von Moncigale läuft vom Band

Nach Angaben mehrerer französischer Medien, wird das französische Unternehmen Boisset La famille des Grands Vins den Rosé-Spezialisten Moncigale kaufen. Es sei geplant, die Transaktion zwischen Oktober 2020 und März 2021 abzuschließen. Die Verkaufssumme ist nicht bekannt. Außerdem bedürfe die Transaktion noch der Zustimmung der französischen Wettbewerbsbehörden.

Moncigale wurde 1921 unter dem Namen Chais Beaucairois gegründet und verfügt über Weinberge in der Provence, dem Rhônetal und im Languedoc-Roussillon. 2008 wurde es in Moncigale umbenannt. Seit mehreren Jahren leide das Unternehmen, nach Angaben des Mutterkonzerns Marie Brizard Wine & Spirits (MBWS) jedoch unter einem Umsatzrückgang. Zuletzt sank er auf 72,2 Mill. Euro im Jahr 2019. 

Im Zuge einer umfassenden, strategischen Neuausrichtung wolle sich MBWS überwiegend auf Spirituosen konzentrieren. Daher sei der Verkauf von Moncigale eine logische Konsequenz. Außerdem gebe es, laut MBWS, wenige Überschneidungen zwischen Moncigale und dem Portfolio von MBWS, die es erlauben, Synergien für einen »Wiederaufstieg« der Marke zu nutzen. In dem Unternehmen Boisset, das rund 740 ha Weinberge in Burgund, Rhônetal, Jura, Beaujolais und Kalifornien besitzt und 2019 einen Umsatz von 325–330 Mill. Euro (konsolidierte Prognose) erwirtschaftet hat, habe man eine naheliegende Wahl gefunden. 

Andrew Highcock, Leiter von Marie Brizard Wine & Spirits, erklärte: »Mit der Unterstützung des Know-hows und der Kraft der von der Familie Boisset geführten Weinhäuser bin ich überzeugt, dass Moncigale wieder auf den verdienten Wachstumspfad zurückkehren kann.«

Auch Jean-Charles Boisset, Präsident von Grands Vins JC Boisset, freute sich: »Wir freuen uns sehr, dieses schöne, auf Rosé-Weine spezialisierte Haus und ein talentiertes Team in unserer Familie willkommen zu heißen.« ekN

Anzeige