Boisset erwirbt neue Domaine im Burgund

Donnerstag, 11. Juli 2019 - 12:00
Hersteller
Wein
Jean-Charles Boisset wird ab September auch die Weinberge der Maison Alex Gambal verwalten (Foto: Catharine Lowe)

Die Familie Boisset soll ab September dieses Jahres Maison Alex Gambal im Burgund übernehmen.

Die finanziellen Details des Vertrages wurden nicht bekannt gegeben, beinhalten aber Weingut, derzeitiges Inventar und Gambals 12 Hektar Weinberge in Bâtard-Montrachet, Puligny-Montrachet, Les Enseignères, Chassagne-Montrachet, La Maltroie und Beaune Montagne, St. Désiré, Nuits-St.-Georges Clos des Argillières, Savigny-lès-Beaune, Les Grands Picotins, Pommard und Volnay - allesamt aus biologischem oder biodynamischem Anbau - machen zwei Drittel der 6.000 Kistenproduktion aus.

Wie der Amerikaner Gambal dem Wine Spectator mitteilte, beruhe seine Entscheidung für den Verkauf hauptsächlich darauf, dass seine Kinder sich nicht für Wein interessierten und andere Karrieren anstrebten. „Ich bin sehr zufrieden und froh, dass die Reben bei der Familie Boisset in guten Händen bleiben.“ Er habe auch das Gefühl, es wäre an der Zeit, das Weingut mit hohen Qualitäten zu hinterlassen und nicht zurückzublicken. Gambal wird jedoch nicht sofort verschwinden, da er voraussichtlich noch eine Weile in beratender Funktion tätig sein wird.

Die Familie Boisset besitzt bereits 728 Hektar Rebfläche im Burgund, Rhône-Tal, Jura, Beaujolais und Kalifornien. red

Anzeige