Amarone mit Vorschusslorbeeren

Freitag, 1. Februar 2019 - 10:00
Hersteller
Wein
Generaldirektor Daniele Accordini schwärmt vom Jahrgang 2015

Im Vorfeld der Anteprima Amarone (2.-4. Februar 2019) hat das Konsortium eine Bestandsaufnahme der Betriebsstrukturen im Valpolicella und starke Zahlen veröffentlicht. Der Umsatz mit Valpolicella-Weinen beträgt inzwischen knapp 600 Mill. Euro, wovon der Amarone allein über die Hälfte generiert. 

Für die Trauben eines Hektars Rebfläche erzielen die Winzer den im nationalen Vergleich sensationellen Erlös von 23–24.000 Euro. Besonders beruhigend für die Zukunft des Amaronelandes ist das Wachstum der Betriebe, die von Produzenten unter 40 Jahren geleitet werden. Ihre Anzahl stieg innerhalb der letzten sechs Jahre um 91 Prozent auf 329 an. Die über 60-Jährigen sind zwar immer noch weit in der Überzahl, haben jedoch im gleichen Zeitraum 27 Prozent an Präsenz verloren. Die Gesamtanzahl an Trauben- und Weinproduzenten verringerte sich um gut 5 Prozent auf 2.302 Betriebe.

Über die Hälfte der 1.736 Weinproduzenten verfügt über Rebflächen, die nur bis zu zwei Hektar groß sind. Lediglich 7,5 Prozent kommen auf Dimensionen über 10 Hektar. Die kleinen Produzenten verkaufen acht von zehn Flaschen im Ausland, wie das Konsortium angibt. 30 Prozent der Kellereien, die an den internationalen Promotionsaktivitäten des Konsortiums teilnehmen, füllen lediglich bis zu 20.000 Flaschen pro Jahr ab.

Vor der offiziellen Präsentation des Amarone della Valpolicella 2015 haben sich Produzenten wie Kritiker bereits sehr weit aus dem Fenster gelehnt. »Das ist der beste Jahrgang der letzten 30 Jahre, besser als 2011, 2001, 2000, und bei diesen dreien sprechen wir schon über überaus bemerkenswerte Jahrgänge«, kommentierte Daniele Accordini, Generaldirektor und Önologe der Cantina Valpolicella Negrar, den neuen Jahrgang. 

Nach dem feuchten und mageren 2014er, in dem viele Produzenten gänzlich auf die Herstellung von Amarone verzichtetet hatten, konnten die Trauben im sonnigen, trockenen 2015 perfekt und ohne Pilzattacken ausreifen. Accordini prognostiziert auch dank der hohen Konzentration an phenolischen Substanzen und an Farbstoffen eine besondere Langlebigkeit der Weine. vc

Anzeige