Abruzzen feiert zweite DOCG

Donnerstag, 11. Juli 2019 - 10:30
Hersteller
Wein
DOC Tullum wird in Zukunft DOCG

Mit der Veröffentlichung im Amtsblatt Gazzetta Ufficiale wurde die DOC Tullum am 4. Juli 2019 offiziell zur DOCG Tullum (oder DOCG Terre Tollesi) erhoben. Sie ist neben der DOCG Colline Teramane erst die zweite kontrollierte Herkunft in Abruzzen, die sich mit dem Zusatz garantita schmücken darf und somit zur obersten Qualitätsstufe der italienischen Weinkategorien zählt.

Die DOCG Tullum ist ein Kleinod. Die potenzielle Anbaufläche beträgt 300 Hektar, die sich auf das Gemeindegebiet der Kleinstadt Tollo (Tullum auf lateinisch) beschränken. Tollo liegt im Süden Abruzzens zwischen der Adriaküste und dem Naturpark um das Bergmassiv Majella. Langjährige Recherchen und die Lagenbestimmungen, die von der Universität Mailand ausgearbeitet wurden, führten 2008 zunächst zur Gründung der DOC Tullum. Der Weinbau in Tollo geht bis auf die Römerzeit zurück, wie auch Fundstücke beweisen, die im Nationalmuseum für Archäologie in Chieti ausgestellt sind.

Mit der Überführung zur DOCG sind strengere Produktionsregeln in Kraft getreten. So muss die Vinifizierung beispielsweise innerhalb des DOCG-Gebiets stattfinden und es dürfen nur Trauben verwendet werden, die ab 80 Meter Höhenlage wachsen. Die Pflanzdichte ist bei Neuanlagen auf mindestens 4.000 Stöcke festgelegt, für das Erziehungssystem der traditionellen abruzzischen Pergola liegt die Mindestauflage bei 1.600 Stöcken. Die DOCG Tullum beschränkt sich auf vier Weintypologien: Rosso Riserva und Rosso mit mindestens 90 Prozent Montepulciano, sowie die beiden autochthonen Weißweine Pecorino und Passerina. vc

Anzeige