Abgezweigelt

Donnerstag, 13. Dezember 2018 - 12:00
Hersteller
Wein
Der Blaue Zweigelt ist eine Kreuzung der Sorten St. Laurent und Blaufränkisch

Am Montag, den 10.12.2018, hatte die Aktion »Abgezweigelt« in Wien eine Pressekonferenz abgehalten, in der sie die Umbenennung der Rebsorte Blauer Zweigelt in »Blauer Montag« forderte. Hintergrund ist die NS-Vergangenheit von Rebzüchter und Zweigelt-»Erfinder« Fritz Zweigelt (1888-1964), der als glühender Anhänger des Nationalsozialismus galt. 
Einer Stellungnahme der Österreich Wein Marketing (ÖWM) zu dem Thema ist zu entnehmen, dass eine Aufarbeitung der »Causa Zweigelt« im Interesse der gesamten österreichischen Weinwirtschaft sei. Bereits im Vorjahr hat der Aufsichtsrat der ÖWM ein Budget für das Buch »Geschichte des österreichischen Weins« von der Urzeit bis zur Gegenwart genehmigt, das gerade in der Entstehung ist. 35 Autoren sind an dem 700 Seiten-Wert beteiligt, den Untersuchungen zum Zweigelt soll darin besonderer Stellenwert eingeräumt werden. 

Die ÖWM lässt verlautbaren, dass man das Thema auf keinen Fall »unter den Teppich kehren wolle«.  Die Frage, ob eine Umbenennung der Rebsorte erfolgen soll – diskutiert wird neben  »Blauer Montag« der alte Sortenname des Zweigelts »Rotburger« – sollte jedoch erst nach Vorliegen der Rechercheergebnisse und nach einer »sachlichen und ehrlichen Diskussionsphase« entschieden werden. 

Bis zum Erscheinen der Weingeschichte im Herbst 2019 ruft die ÖWM in der Diskussion um die Thematik zur »größtmöglichen Sachlichkeit« auf. jw

Anzeige