Die Felsengartenkellerei Besigheim ist mit 16 Medaillen die erfolgreichste deutsche Genossenschaft

Pressemitteilung

MUNDUS VINI
Mittwoch, 26. Februar 2020 - 9:15

Die Felsengartenkellerei Besigheim e. G. ist die Nummer eins unter den deutschen Ge-nossenschaften. Beim 26. Großen Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI wurden ihre Weine mit 7 Gold- und 8 Silbermedaillen geehrt. Eine der höchsten Auszeichnungen des Wettbewerbs, Großes Gold, geht ebenfalls an die Württemberger. Damit erhielt die Fel-sengartenkellerei Besigheim e. G. die meisten Prämierungen unter den deutschen Teil-nehmern.

Das VDP-Weingut Georg Müller Stiftung ist als bestes deutsches Weingut ausgezeichnet worden. Das Weingut aus Hattenheim im Rheingau holte im Wettbewerb 5 Gold- und 6 Silbermedaillen. Georg Müller Stiftung belegte auch im Vorjahr Platz 1.

Insgesamt vergaben die Juroren sechsmal Großes Gold, 109-mal Gold- und 124-mal Silber an Weine aus deutschen Anbaugebieten.

Das Weinbaugebiet Baden schneidet mit 50 Prämierungen am besten ab, der zweite Platz geht an die Pfalz mit 47 Medaillen, den dritten Platz belegt Mosel (32 Medaillen).

Verkostungsleiter Christian Wolf: „Es war wiederum spannend zu sehen, wie sich der neue Jahrgang präsentieren wird. Die Frühjahrsverkostung ist ein guter Indikator für die Qualität der jetzt auf den Markt kommenden Weine. Wir sehen sowohl an den reinen Zahlen wie auch den Rückmeldungen unserer Verkoster, dass das Qualitätsniveau dieses Jahr um einiges gestiegen ist. Positiv aufgefallen sind uns abermals die Weine aus Osteuropa mit dem Spitzenreiter Moldawien. Die traditionellen Weinbauländer haben aktuell noch die Nase vorne, aber die Vielfalt an qualitativ guten bis sehr guten Herkunftsländern wird in Zukunft deutlich zunehmen.“

Beim inoffiziellen Länderwettstreit um die besten Weinqualitäten hält Italien auch in diesem Jahr den ersten Platz mit 658 Medaillen (davon 4 Großes Gold, 321 Gold und 333 Silber) die meisten Prämierungen. Spanien folgt mit 631 Prämierungen (9 Großes Gold, 344 Gold und 278 Silber), Platz drei geht an Frankreich mit 325 Medaillen (6 Gro-ßes Gold, 170 Gold und 149 Silber). Es folgen Portugal (286 Medaillen) und Deutschland (239 Auszeichnungen).

Bester Importeur ist Schlumberger mit 14 Gold- und 13 Silber-Medaillen.

Zu der sechstägigen Verkostung reisten 268 Weinexperten aus 54 Ländern an, um rund 7.500 Weine aus 45 Ländern verdeckt zu verkosten und zu bewerten. Der Wettbe-werb fand vom 18. Februar bis 23. Februar in Neustadt an der Weinstraße statt.

Rund 650 Siegerweine der MUNDUS VINI Frühjahrsverkostung werden auf der welt-größten Weinfachmesse, der ProWein in Düsseldorf vom 15. bis 17. März 2020 dem Fachpublikum präsentiert. Am ersten Messetag ehrt der MUNDUS VINI Vorstand im Rahmen einer Preisverleihung die Weinerzeuger, deren Wein mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurden.

Hierzu zählen unter anderem das Weingut Fritz Allendorf (Rheingau), das den besten Pinot Noir stellt, das Weingut Bergdolt-Reif & Nett (Pfalz), das für den besten Weißbur-gunder geehrt wird, sowie das Weingut Würtzberg (Mosel) mit der besten Riesling Bee-renauslese im Wettbewerb.

Auch zahlreiche Weine aus berühmten Appellationen wie Chianti (Marchesi de Fresco-baldi), der Champagne (Piper Heidsieck), Porto (Rozes), Andalusien (Osborne), Tokaj (Grand Tokaj) und Kalifornien (Gallo) werden im Rahmen der Preisverleihung als bester Wein ihrer Kategorie von MUNDUS VINI ausgezeichnet.

Alle Ergebnisse der Frühjahrsverkostung finden Sie ab sofort auf MEININGER ONLINE unter www.meininger.de/de/mundus-vini/verkostungsergebnisse/mundus-vini-spring-tasting-2020

Pressebilder

7.500 Weine wurden im Saalbau in Neustadt/Weinstraße verkostet: Fotocredit: AD LUMINA, Ralf Ziegler