Wein-Tipps: Schaumweine aus Großbritannien

Britische Sparklings: Aktuelle Trends
Ausgabe: 
01
2021
Freitag, 20. November 2020 - 9:30
Verkostungen

RIDGEVIEW

Ridgeview wurde 1995 von einem Computerfachmann gegründet, der für Au Bon Climat schwärmte, und zählt damit zum alten Adel in der britischen Weinwelt. Und der verpflichtet. Ridgeview-Schaumweine sind ein Goldstandard.
www.ridgeview.co.uk

Blanc de Blancs
Einzellagen sind in England noch sehr selten. Hier entsteht daraus ein eleganter Blanc de Blancs. In der Nase Brioche und Nussnoten, am Gaumen Ananas und Mango, Äpfel und Birnen. Ein Sparkling mit dichter Struktur über den gesamten Gaumen bis ins fein ziselierte, mineralische Finish
Preis: circa 67,00 €
Bezugsquelle: www.ridgeview.co.uk

Oak Reserve
… ist der Wein des Hauses zum 25. Geburtstag. Ein reiner Chardonnay, von Rebstöcken aus den ersten Tagen, im Barrique vergoren und gelagert zeigt, wie komplex und subtil dieser Stil sein kann. Die typischen Barriquetöne wie intensive Noten von Eichenholz, Tabak und Karamell kommen zusammen mit frischer Frucht und einer köstlichen Säure leichtfüßig rüber. Ein Detail, das man sonst fast nie erwähnenswert ist: die Gestaltung der Flasche mit einem Etikett aus Kirschholz ist ein kleines Kunstwerk, über das man immer wieder mit dem Daumen streichelt.
Preis: circa 84 €
Bezugsquelle: www.ridgeview.co.uk

 

TILLINGHAM

„Tillingham ist ein Schmelztiegel aller Bereitungsmethoden“, sagt Winzer Ben Walgate, und damit hat er wahrscheinlich Recht. Er füllt 18 verschiedene Weine in mehr als 18 Bereitungsmethoden mit Schwerpunkt auf Orange Wines. Die meisten sind Cuvées. Es gibt einiges zu probieren.
https://tillingham.com/

Col’ 18
Col fondo heißt so viel wie „mit dem Bodensatz“, der kommt von einer zweiten Gärung in der Flaschen auf ihren Hefen. Dadurch entsteht wenig Gasdruck, aber flotte Säure und Aromen von Liebstöcklblättern, viel Steinfrucht, Nektarine, rosa Grapefruit, Salzzitrone, rotem Apfel. Voll orange – aber gut trinkbar
Preis: circa 33,00 €
Bezugsquelle: www.obriensbottle.shop

2019 Pinot blanc
ein „interessantes Experiment“, sagt selbst Ben Walgate über seinen Wein. Zwei Drittel der Trauben machen fünf Tage Karbon-Mazeration, dann Fermentation im Holzfass, ein Drittel Ganztraubenpressung und im Kvevri über den Winter vergoren. Ob man das schmeckt?
Auf jeden Fall hat der Weißburgunder keine sortentypischen Aromen, dafür Zitronenjoghurt und -schale, Apfelstrudel, gekochte Birne. Mit einer gewissen Öligkeit fügen sie such zu einem üppigen Erlebnis am mittleren Gaumen bis in den leicht salzigen Abgang zusammen
Preis: circa 32,00 €

Bezugsquelle: www.obriensbottle.shop

 

WISTON

Angeblich wollte Pip Goring schon in den 60er Jahren auf Wiston Wein anbauen. Es dauerte dann noch ein paar Jahrzehnte. Im Verhältnis zu über 250 Jahren Familienbesitz ist das aber wenig. 2006 machte sie 2006 Nägel mit Köpfen. Nur beste Chardonnay-, Pinot Noir- und Pinot Meunier-Klone wurden in die nach Süden ausgerichteten Kalkböden gepflanzt. Trumpf beim Ringen um Qualität ist Oenologe Dermot Sugrue.
www.wistonestate.com

Brut NV
der Hauswein, der dem Haus alle Ehre macht. Zu je einem Drittel Chardonnay, Pinot Noir und -Meunier ergeben einen frischen und komplexen Wein, mit viel gelber Frucht, einer soliden Mineralschicht und eleganten Reifetönen. Eigentlich alles, was ein Schaumwein braucht
Preis: circa 30,00 €
Bezugsquelle: www.wistonestate.com

2015 Estate Blanc de Blancs
zur Hälfte in Burgunderfässern vergoren zeigt der Blanc de Blancs Struktur und Reife mit vielen Gartenfrüchten und feinem Backaroma. Getoastete Brioche, Birnen, Honigmelone, Beeren. Am Gaumen voll und cremig. Dann ein schillernder Abgang in den sich kandierter Ingwer mischt
Preis: circa 48,00 €
Bezugsquelle: www.wistonestate.com

Anzeige