Portwein-Tasting

MEININGERS WEINWELT
Ausgabe: 
01
2020
Montag, 4. November 2019 - 8:00
Verkostungen

Die legendären, schier ewig reifefähigen Vintages stehen an der Spitze der Port-Pyramide – auch preislich. Nicht nur für Einsteiger lohnt deshalb der Blick auf die Facetten von Tawny und Ruby, die jede Menge Spannung und Trinkfreude liefern.

Text: Christoph Nicklas

Die Rebflächen im Douro-Tal; Foto: iStock.com/dgmsgallery

Im Schnitt gab es sie meist nur dreimal pro Dekade: Lange Zeit hatten Vintage Ports großen Seltenheitswert. Spätestens seit den Jahrgängen ab 1990 ist diese Formel allerdings hinfällig, und insbesondere das letzte Jahrzehnt war ungewöhnlich reich an den hochgelobten Jahrgangs-Ports – dank häufig idealen Wetterbedingungen, heißeren Sommern und effizienterer, moderner Arbeit in Weinberg und Keller. Aufmerksamkeit ist aber immer noch garantiert, wenn die großen Port-Häuser (nach Genehmigung durch den Port-Verband IVDP) ihre Vintages bekannt geben.

Dieser Vintage-Boom hat einen angenehmen Nebeneffekt: Viele Preis-Leistungs-Hits in den Kategorien Tawny und Ruby sowie deren Spielarten Colheita (Tawny mit Jahrgangsangabe) und Late Bottled Vintage (LBV) fliegen noch ziemlich weit unter dem Radar. Für uns als Redaktion ein guter Anlass, um im Tasting den verschiedenen Ausbaustilen auf den Grund zu gehen und die besten Vertreter herauszufiltern.

Gut 80 Ports standen auf den Tasting-Tischen, davon je rund 50 Prozent aus der oxidativen, holzfassgereiften Tawny-Kategorie und 50 Prozent aus der fruchtigen, meistens kürzer und im Stahltank bzw. der Flasche gereiften Ruby-Gattung. Weit über 50 dieser 80 Weine schafften mindestens 88 Punkte, es war bei beiden Port-Spielarten eine Probe mit viel Abwechslung und hohem Spaßfaktor. Die Highlights dieser Verkostung tummelten sich eindeutig unter den Tawnys. Speziell die lange im Fass gelagerten Qualitäten (10, 20 und 30 Years Old) begeisterten mit großer Komplexität, Vielschichtigkeit sowie enormer Dichte (ohne zu schwer oder zu süß zu sein) und wirkten trotz ihres Alters vital und zeitlos. Hier findet man sogar unter 30 Euro schon wirklich große Weine! Noch erschwinglicher, dabei in der Spitze nicht ganz so komplex, sondern eher fruchtig und zugänglicher, zeigten sich LBV und einige Rubys. Ob zum bevorstehenden Festtags-Menü oder einfach so: Probieren Sie diese Port-Vielfalt unbedingt aus!

Prämierte Weine

95
Verkostet am: 
10.09.2019
Winery: Quinta da Gaivosa, 2214, 5030-055, Portugal, Santa Marta de Penaguião, (Portugal)
95
Verkostet am: 
10.09.2019
Ramos Pintos Portugal, Vila Nova de Gaia (Portugal)
94
Verkostet am: 
10.09.2019
Quinta dos Murças, Peso da Régua (Portugal)
94
Verkostet am: 
10.09.2019
Vallegre, Vinhos do Porto S.A., Vila Nova de Gaia (Portugal)

Seiten

Anzeige