MEININGERs WEINWELT (03/2008): Terroir: Oberbergener Bassgeige

MEININGERS WEINWELT
Mittwoch, 16. Januar 2008 - 11:00
Verkostungen
Die Bassgeige liegt inmitten des Kaiserstuhls, der spektakulärsten Lösslandschaft Deutschlands. Sie wurde über Jahrzehnte von Menschenhand neu geordnet und modelliert und das nicht gerade behutsam. Die unzähligen, verschachtelten Terrassen an den Ausläufern des Mittelgebirges erinnern da ein bisschen an die Hängenden Gärten Babylons. Heute liefert die Bassgeige aromatische, stoffige, manchmal opulente Weine. 
 
Der Star ist ganz klar der Grauburgunder, die urbadische Spezialität, die als Ruländer extraktreich, voll und nachhaltig, von Botrytis süßlich geprägt fast ein bisschen ölig ins Glas läuft, während die Grauburgunder- Version für einen trockenen, geradlinigeren Typ im Geiste eines Weißburgunders steht. Grauer Burgunder (und nur wenige Ruländer) sowie Spätburgunder waren in unserer Verkostung am stärksten präsent. Ein paar ältere Jahrgänge, von den Erzeugern freundlicherweise zur Verfügung gestellt, bewiesen, dass man sich ruhig Zeit lassen kann und nicht dem jüngsten Jahrgang hinterher hetzen muss.

Prämierte Weine

Seiten

Anzeige