So kommt Felicitas Then in Weihnachtsstimmung

Dine Kolumne - Gruß aus der Küche
Ausgabe: 
01
2020
Mittwoch, 20. November 2019 - 15:30
Kolumne
Felicitas Then

Foto: Ben Fuchs

In den Supermärkten dauert die Weihnachtssaison fast vier Monate lang. „Diesmal stehen die Printen besonders früh in den Regalen“, denken die meisten. Das stimmt wohl gar nicht, denn schon seit Jahren findet man die ersten Feiertags-Gebäcke ab Ende August im Einzelhandel.

Ich komme erst Mitte November so langsam in Stimmung. Dann kaufe oder backe ich Lebkuchen, Spekulatius und Co. Und mal ehrlich: Kein Dominostein schmeckt so gut wie der erste im Jahr, oder? Deswegen habe ich mir auch angewöhnt, meine Süßigkeiten schon früh zu verschenken. So komme ich den diversen Adventstees zuvor und auch bei meinen Freunden ist die Lust auf Kardamom, Zimt und Vanillekipferl noch möglichst groß.

Für frühe Weihnachtsbäcker ist Stollen besonders toll, da man den quasi schon Ende Oktober oder Anfang November in den Ofen schieben kann. Er muss ja ohnehin ein paar Wochen ruhen. Und wenn man ihn dann im Keller vergessen sollte (ist mir schon passiert), schmeckt er auch noch nach Silvester ...

Hier mein Rezept für saftig-würzigen Mandelstollen:

Mandelstollen

500 g Mehl, circa 180 ml Milch, ⅔ Würfel frische Hefe, 200 g weiche Butter, plus 100 g, ½ TL Salz, 150 g Marzipanrohmasse (gerieben), 1 Vanilleschote, ⅓ TL Kardamom, ½ TL Zimt, ½ unbehandelte Zitrone, 50 g Orangeat (gehackt), 50 g Zitronat (gehackt), 200 g Rosinen in Rum oder Amaretto eingeweicht, 150 g Mandelstifte, Puderzucker

200 g Mehl, lauwarme Milch und zerbröckelte Hefe zum „Vorteig“ verrühren. Abdecken und an einem warmen Ort circa 20 Minuten gehen lassen.

Restliches Mehl, 200 g Butter in Flocken, Salz, Marzipan, ausgekratztes Vanillemark, Gewürze, abgeriebene Zitronenschale und den „Vorteig“ in einer Küchenmaschine oder mit der Hand etwa 8 Minuten kneten.

Früchte und Mandeln dazugeben und einkneten. Den Stollen zur typischen Form falten. Rosinen, die an der Oberfläche liegen, hineinstecken, sonst verbrennen sie. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech heben, nochmals abgedeckt circa 30 Minuten gehen lassen, dann bei 180 Grad Ober-/Unterhitze circa 50 Minuten backen.

Restliche Butter schmelzen und den noch warmen Stollen damit bestreichen. Dick Puderzucker darüber sieben und auskühlen lassen.

Den Stollen in einer Blechdose oder in Alufolie gewickelt mindestens zwei Wochen ruhen lassen.

Anzeige