Smoke in the garden

Text: Rolf Klein / Fotos: ADLUMINA/ Ralf Ziegler
Ausgabe: 
05
2015
Mittwoch, 22. Juli 2015 - 9:00
Gastronomie
Genuss

Edle Cigarren und ein blumiger Wein machen sich inmitten blühender Beete besonders gut. Wir haben bei herrlichem Sonnenschein und einer leichten Brise auf der Landesgartenschau in Landau Cigarren und Weine verkostet.

Was kann es Schöneres geben, als umgeben von Grünflächen und Blütenträumen einer Landesgartenschau seinem Hobby nachzugehen? 

Dort waren wir nämlich zu Gast, im südpfälzischen Landau, der alten Festungsstadt. Deren Besucher haben es gut, können sie doch auf dem Gartenschau-Gelände die elegante, von dem Star-Designer Michael Michalsky gestaltete  Vinothek Par Terre ansteuern. Unsere Gastgeberin, Geschäftsführerin Christine Ludt, hat dort ein Sortiment von – vorwiegend – Südpfälzer Weinen im Angebot, das keine Genießerwünsche offen lässt. Cigarren gibt es dort auch! Was will man mehr?

Natürlich haben wir gearbeitet, denn unsere Aufgabe lautete: Wie genießt man Cigarren und Weine im Freien? Dort herrschen andere Bedingungen als in einem Verkostungsraum. Düfte und Aromen verfliegen in den linden Frühlings- oder Sommerlüften viel schneller. Ergo haben wir aromenstarke Weine ausgesucht: Sauvignon Blanc, Scheurebe, zwei der duftstärksten Pfälzer Weintypen. Dann den Weißburgunder und den Riesling, beides keine ausgesprochene Bukettsorten, aber doch typische Pfälzer, die bei einer solchen Probe vor Ort nicht fehlen dürfen. Als Partner gab es ebenso kräftige Cigarren. Für uns eine ideale Situation: Wir gehören zu den Outdoor-Genießern, denn unsere Wohnungen sind aus verschiedenen Gründen rauchfrei.

Die Verkoster Christine Ludt, Christian Kretschmar und Rolf Klein Erste Erkenntnis: Es klappt auch im Freien, nur ist man stärker abgelenkt. Der Wein muss gut temperiert sein, damit er sich nicht zu schnell erwärmt. In den schlanken Gläsern können auch Riesling und Weißburgunder unter freiem Himmel ihre Düfte gut entfalten, die Cigarren sowieso. Es ist ja vor allem der Luftstrom im Mund, der die Aromen zu unseren Riechsensoren führt, und der ist windgeschützt. Scheurebe und Sauvignon Blanc sind erstklassige Outdoor-Weine mit kräftigen Aromenkonturen, die gut im Glas stehen. Vorteil Nummer zwei: Während ein geschlossener Raum bei einer intensiven Cigarrenprobe schnell eingenebelt wird, sorgt die Garten-Location für beständige Frischluftzufuhr. Man ermüdet somit weniger schnell und behält den sprichwörtlichen klaren Kopf. Wir empfanden diese Probe daher als besonders anregend.

Wie meistens bei unseren Kombinationsproben kristallisieren sich Partnerschaften heraus, bei denen keine Cigarre und kein Wein alleine bleiben. Die besten Kombinationen werden weiter unten vorgestellt. Als absoluter Cigarrenwein stellte sich – ausgerechnet – der Weißburgunder heraus, dessen cremige Fülle eine solide Grundlage für würzige Tabaknoten bot. Mit diesem Wein schmeckten uns alle vier Cigarren sehr gut. Als besonders weinaffin – das heißt in den Kombinationen mit den höchsten Punktzahlen bewertet – können die Cigarren Carlos André Corona und die neue Belicoso von Buena Vista gelten. Doch auch die anderen beiden lieferten beachtliche Ergebnisse.

Insgesamt lautet unser Fazit: Edler Rauch und feine Tropfen laufen in der schönen Umgebung eines blühenden Gartens zu großer Form auf. Kommen noch eine Prise Architektur, gemütliche Sitzmöbel und gegebenenfalls ein Schatten spendender Sonnenschirm hinzu, sind alle Voraussetzungen für ein perfektes Genuss-Erlebnis erfüllt. Ein paar nette Menschen, mit denen es sich gut plaudern lässt, machen das Garten-Glück vollkommen. Landau, we’ll be back.

Unsere Lieblingskombinationen

Clubmaster Sun Filter Cigarillo & 2014 Scheurebe trocken, Weinhof Scheu, 12 %vol.

Die Clubmaster ist etwas für Ein- oder Umsteiger, die auf den Genuss eines „richtigen“ Tabaks nicht verzichten wollen. Für ein so kleines Format entwickelt sie viel Aromenkraft, was perfekt für den Outdoor-Einsatz ist. Die extrem fruchtig-blumige Scheurebe ist im Mund saftig und konzentriert bei angenehm leichten 12 %vol.; ein intensives Traubenerlebnis mit toll eingebundener Säure. Der Name des Winzers ist da Programm. Im Zusammenklang zwischen Wein und Cigarre entstehen schöne Vanilleanklänge. Fast meint man, die Scheurebe habe einen Hauch Barrique; das steht ihr überraschend gut. Der Rauch wird fruchtig unterstrichen. Sehr harmonisch und apart.

La Aurora Preferido 1903 Edition, Dominikanische Republik & 2013 Maikammer Kirchenstück Weißburgunder trocken, Weingut Faubel, 13 %vol.

1903 wurde die erste Manufaktur in der Dominikanischen Republik gegründet: La Aurora. Diese Edition hat verschiedenfarbige Aluminiumtubos, je nach Deckblatt. Bei der von uns gewählten Gold Corojo ist das Deckblatt aus Kamerun, Einlage und Umblatt stammen aus der Dominikanischen Republik. Eine feinwürzige, ausgereifte Cigarre mit Ledernoten, im Mund mild und cremig bei subtiler kraft, alles ist sehr ausgewogen. Der fast rieslinghaft, im Freien dezent duftende Weißburgunder zeigt seine Stärke im Mund: Schmelz und Säure halten die perfekte Balance, saftiges Spiel von hellen Früchten. Gerade die Cremigkeit führt mit der La Aurora zu einem gediegenen Genusserlebnis: Harmonie und Frische einer Partnerschaft auf Augenhöhe. Der Lieblingswein der Aurora.

Buena Vista El Baton Belicoso, Nicaragua & 2013 Wildwein Riesling, „abgefüllt vom kleinen Fritz“ (Friedrich Becker), 12,5 %vol.

Die bestens verarbeitete, mit einem claro Deckblatt ausgestattete Belicoso wartet mit sehr fruchtigen, an getrocknete Aprikosen erinnernden Noten (auch Honig!) auf und ist einfach nur lecker. Cremig-mild im Rauch bei kräftigem Zug, eine subtile Outdoor-Cigarre mit pikanter Länge. Lustig ist das Etikett des Rieslings, das ein Wild(sch)wein zeigt. Ob damit ein kulinarischer Vorschlag gemeint ist? Der intensive, mineralische Duft lässt sich durch ein Sommerlüftchen nicht vertreiben. Nachhaltige Grapefruitfrische bei perfekter, erfrischender Säure, so stellt man sich Pfälzer Riesling vor. Beide Partner zusammen entwickeln viel Power, wie das für draußen sinnvoll ist. Die kraftvolle Rieslingsäure, mit der längst nicht jede Cigarre zurechtkommt, bindet den würzig-fruchtigen Rauch der Belicoso sehr gut ein. Belebend, kräftig und lecker.

Carlos André Familiy Reserve Corona & 1014 Sauvignon Blanc trocken, Hainbachhof Thommy Hörner, 12 %vol.

Für die Familiy Reserve hat sich das Haus Arnold André sichtlich Mühe gemacht, ist diese Marke doch so etwas wie Visitenkarte der Bündener Manufaktur. Die Tabake sind exzellent ausgereift, was sich auch im gediegenen, würzigen Duft verrät. Im Rauch kräftig, fast pikant bei ausgewogenem Zug. Mit der explosiven Stachelbeer-Aromatik des Sauvignon Blanc, die einen förmlich aus dem Glase anspringt, liefert sich diese Cigarre ein hochklassiges Duell. Der Wein verfügt über frische Säure (grüner Apfel) und ist noch in einem ungebändigten, jugendlichen Stadium. Deshalb ist ein Partner mit der nötigen Reife wie die Carlos André die perfekte Ergänzung. Die Cigarre verleiht dem Wein Bodenhaftung und dämmt die noch ungestüme Säurefrische etwas ein: Würze und Frucht lassen die Kombination erwachsen wirken. 

Anzeige