Das perfekte Steak

Heiß auf Fleisch
Ausgabe: 
05
2015
Dienstag, 7. Juli 2015 - 15:15
Gastronomie
Genuss

Foto: Fotolia.com/Natalia Klenova

Für 4 Personen

Zutaten

4 hochwertige Rindersteaks vom Metzger (Das Fleisch am besten direkt vom Metzger zuschneiden lassen. Die Rindersteaks sollten eine Dicke von drei bis vier Zentimeter aufweisen) 
Meersalz
Pfeffer

Für die Rosmarin-Marinade:

8 EL natives Olivenöl
2 Zweige frischer Rosmarin
2 Knoblauchzehen
Pfefferkörner

 

Zubereitung:

Für die Marinade Knoblauch, Pfefferkörner und Rosmarinzweige klein hacken und mit dem Olivenöl gut verrühren.
Die Steaks mit der Marinade bestreichen, im Gefrierbeutel etwa vier Stunden im Kühlschrank marinieren.

Etwa 30 Minuten vor dem Grillen die Steaks aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie Zimmertemperatur erreichen. Fleisch abtupfen.
Die Steaks erst auf den Grill legen, wenn die Holzkohle mit einer weißen Ascheschicht bedeckt ist.
Das Fleisch auf direkter Hitze scharf anbraten, etwa drei Minuten pro Seite. Zum Wenden immer eine Grillzange verwenden, denn mit einer Fleischgabel verlieren die Steaks zu viel Saft.
Anschließend das Fleisch bei indirekter Hitze je nach gewünschtem Gar-Grad fertig garen. Der richtige Zeitpunkt wird am besten mit einem Fleischkernthermometer bestimmt. Bei einem „Medium“-Steak sollte die Kerntemperatur etwa bei 56° C liegen.
Anschließend die Steaks vom Grill nehmen und etwa zwei bis drei Minuten abgedeckt ruhen lassen, damit sich die Fleischsäfte wieder verteilen.

Mit Pfeffer und grobem Meersalz nach Belieben würzen. Dazu passen diverse Salate, frisches Baguette, gegrilltes Gemüse oder Kartoffelecken.

Der Weintipp von Edmond Gasser

2010 Nebbiolo d’Alba „Valmaggiore“ Was gibt es Schöneres als ein saftig gegrilltes Entrecôte vom Grill im Sommer? Die Kombination aus saftigem Kern und den Röstaromen des Äußeren schreien sozusagen nach tollen Piemontesischen Weinen. Die königliche Traube dort ist der Nebbiolo. Für dieses Gericht soll es ein 2010 Nebbiolo d’Alba „Valmaggiore“ von Luciano Sandrone werden. Dieser großartige Essensbegleiter wächst auf mineralischem Mergel und Sandböden, welche die Eleganz des Weines prägen. Bei diesem Wein gibt es eine perfekte Symbiose zwischen schwarzen Kirschen, frischem Granatapfel und Pfingstrosen. Diese wird von einer rauchig mineralischen Struktur begleitet und hinterlässt einen sehr stimmigen Eindruck. Dank feinkörnigen Tanninen, unterstützt er die filigrane Maserung des Entrecôte und verspricht ein harmonisches Zusammenspiel. Dieser Wein ist spontan, tiefgründig und schlussendlich zugänglich: also folgerichtig ein passender Wein um ihn mit guten Freunden zu teilen. À la votre!

Edmond Gasser
wurde dieses Jahr als Nachwuchssommelier des Jahres ausgezeichnet. Der gelernte Sommelier sammelte seine umfangreichen Kenntnisse in bekannten Restaurants der Spitzengastronomie wie dem George V in Paris und dem Restaurant Königshof München.

» Hier geht's zum nächsten Rezept: Möhrensuppe mit Vanille & Grießküchlein 

« Hier geht's zum letzten Rezept: Frühlingsrollen

 

Anzeige