Weinforum Mosel wieder voller Erfolg

Mittwoch, 22. Januar 2014 - 12:00
Events
Weinforum Mosel wieder voller Erfolg

Rund 2.500 zufriedene Besucher verzeichnete das Weinforum Mosel in Trier, das am Wochenende von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und dem Moselwein e.V. veranstaltet wurde. Die bewährte Kombination von prämierten Weinen im besonderen Ambiente der römischen Thermen am Viehmarkt war wieder ein Besuchermagnet.

Die Karten für Samstagnachmittag und Sonntag waren binnen weniger Stunden nach Start des Vorverkaufs vergriffen. Die zusätzlichen Öffnungszeiten am Samstagvormittag, die die Veranstalter 2013 eingeführt hatten, sorgten auch in diesem Jahr dafür, dass rund 350 zusätzliche Besucher die Auswahl prämierter Weine verkosten konnten. Reger Andrang herrschte schon zur Eröffnung am Freitagvormittag, als Christa Klaß für den Kammervorstand und Vorsitzender Rolf Haxel für den Moselwein e.V. gemeinsam mit Mosel-Weinkönigin Kathrin Schnitzius und der Trierer Weinkönigin Anne Catherine Ferber die Veranstaltung eröffneten. Weit über 100 Ehrengäste, darunter auch die Landesvorsitzende der CDU, Julia Klöckner, und die deutsche Botschafterin in Luxemburg, Christine Gläser, sowie zahlreiche Winzer aus dem gesamten Anbaugebiet waren der Einladung nach Trier gefolgt und nutzten das Weinforum, um bei einem guten Glas Wein den Gedankenaustausch zu pflegen.

Europa-Abgeordnete Christa Klaß ging in ihrer Begrüßungsansprache auf die künftige Regelung für die Anpflanzung von Reben ein und stellte fest: „Wein wird also auch künftig nur in den dafür geeigneten, autorisierten Regionen angebaut. Es wird keine Inflation der Anbauflächen geben.“ Weinbaupräsident Haxel kritisierte in seinem Grußwort, dass seitens des Landes Rheinland-Pfalz die Unterstützung für die internationale Steillagenorganisation CERVIM reduziert wurde. Der Steillagenweinbau bedürfe jeder Unterstützung, denn diese einzigartigen Weinkulturlandschaften seien Herkunft unkopierbarer, charakteristischer Weine, wie man sie beim Weinforum genießen könne, so Haxel.

Eine Auswahl von Moselweinen, die im CERVIM-Wettbewerb prämiert wurden, konnten die Gäste des Weinforums am Stand des DLR Mosel verkosten. Darüber hinaus bot das Weinforum wieder mehr als 200 hervorragende Weine von Mosel, Saar und Ruwer sowie aus benachbarten Regionen. Goldprämierte Weine aus der Landesweinprämierung – an Thementischen sortiert nach Rebsorten und Qualitätsstufen - bilden die Grundlage des Forums, das seit den frühen 1990er Jahren veranstaltet wird. Auf großes Interesse stieß auch die Präsentation der insgesamt 15 Ehrenpreisträger der Landesweinprämierung, die jeweils eine Auswahl ihrer Weine vorstellten. Neben 12 Ehrenpreisbetrieben der Mosel, darunter zwei Träger des Großen Staatsehrenpreises, bot das Weinforum in Trier auch drei Betrieben von Ahr und Nahe eine Plattform. Vom Mittelrhein wurde das Charta-Projekt mit seinen Profilweinen vorgestellt.

Im Mittelpunkt standen die Weine des Jahrgangs 2012, der sich mit seiner eleganten Art, feiner Frucht, hoher Mineralität und hohen zuckerfreien Extrakten hervorragend präsentierte. Schwerpunkt bildeten Weine der Rebsorte Riesling. Die Burgundersorten waren  auch in großer Vielfalt präsent, von Weinen der Muschelkalkböden der südlichen Weinmosel bis hin zu Ahr und Nahe.

Neben den Weinen renommierter Erzeuger, vom Weingut bis zur Winzergenossenschaft, bot das Weinforum auch wieder einige Entdeckungen von Weinen weniger bekannter Betriebe, die mit hoher Qualität auffielen. Besonders stark vertreten war in diesem Jahr die Terrassenmosel von Zell bis Koblenz.

Das Publikum war an den vier Forumstagen sehr gemischt: Am Vorabend der Eröffnung hatte die Sparkasse Trier bereits rund 400 Gäste zu einem exklusiven Abend eingeladen. Freitags sowie sonntags fanden traditionell wieder viele aktive und ehemalige Winzer sowie weitere einheimische Weinfreunde den Weg zum Forum, während am Samstagnachmittag ein überwiegend junges, weinbegeistertes Publikum die Gänge und Säle der Thermen füllte. Auch für viele jüngere Weinfreunde ist das Weinforum ein fester Termin, um sich über die Entwicklung im Anbaugebiet zu informieren und Weine für den privaten Konsum auszusuchen. Viele treue Gäste der Veranstaltung kommen Jahr für Jahr auch aus weiterer Entfernung nach Trier, um die Weine zu probieren. Darüber hinaus besuchten auch Fachleute von Weinfachmedien, aus der regionalen Gastronomie und dem überregionalen Weinfachhandel das Weinforum.

Unterstützt wurde das Weinforum wieder von den Kooperationspartnern Verkehrsverbund Region Trier, der Bahn, dem Gerolsteiner Brunnen und der Sparkasse Trier. Das nächste Weinforum Mosel ist für Januar 2015 geplant. Karten gibt es im Vorverkauf ab November.

Anzeige