Wein des Monats: Oktober 2020

Donnerstag, 1. Oktober 2020 - 7:45
Hersteller
Wein
2017 Pinot Freyheit, Weingut Heinrich, Österreich, 11,5 %vol. 

92 Punkte
2017 Pinot Freyheit, Weingut Heinrich, Österreich, 11,5 %vol. 

Familie Heinrich und ein Natural-Pinot: das kann eigentlich nur schön werden! Die Trauben für diesen knackfrischen, zarten und naturbelassenen Spätburgunder wachsen an den Hängen des Leithagebirges auf kargen Kalk- und Glimmerschieferböden. Ihre Lagen bewirtschaften Gernot und Heike Heinrich seit 2006 biodynamisch, im Keller arbeiten sie minimalinvasiv und erhalten somit einfach bestmöglich, was der Weingarten an Qualität liefert. Beim Pinot Freyheit heißt das: spontane Gärung, zwei Wochen mit einem Drittel ganzer Trauben auf der Maische belassen, dann 21 Monate auf der natürlichen Hefe in gebrauchten 500-Litern-Eichenfässern und Amphoren gereift, nur so viel Schwefel wie nötig. 

In der Nase öffnet der Spätburgunder einen wunderbaren Mix aus der für Heinrich so typischen Feuerwerkskörper-Reduktion, die auch an Zündplättchen erinnert, aber nie zu laut ist und sich mit Luft etwas verzieht. Dann wird es erdig-würzig mit Aromen von Sauerteig und Hefe, auch helle Nuss-Noten, darüber feine, ganz frische rotbeerige Akzente wie Walderdbeere, Preiselbeere und Cassis. Genauso fein, zart, saftig, salzig-straff und trinkig surft der freie Pinot über den Gaumen. Er wirkt komplett ausgewogen, abwechslungsreich und macht mit schöner Säure und leicht rauchiger Mineralität Lust aufs zweite Glas. Dank niedriger Drehzahl von nur 11,5 %vol. geht das dann auch ganz ohne Reue. Ein Pinot und doch kein Pinot und irgendwie doch wieder ein Pinot. Eben völlig eigenständig. Läuft übrigens auch kühlschrankkalt super!

Seine balancierte und frische Art macht den Pinot Freyheit zu einem enorm vielseitigen Speisebegleiter. Aktuell ideal zu allem, was die herbstliche Küche hergibt: Kürbis in diversen Facetten, Wurzelgemüse aus dem Ofen, gerne auch mit Ziegenkäse gratiniert, deftige Eintöpfe, Pilzpfannen mit gerösteten Nüssen. Doch auch zu elegantem unvegetarischem Gargut wie Wildlachs oder Perlhuhn liefert er eine klasse Performance. 

 

Preis: 23,60 €
Bezugsquellen (u. a.): www.grape-times.com und www.weinfurore.de 

Weitere Infos unter: www.heinrich.at und www.vinaturel.de 
 

Anzeige