Wein des Monats: Juli 2019

Montag, 1. Juli 2019 - 8:00
2018 Roter Riesling trocken, Weingut Michael Lorscheider, Mosel, 12,5 %vol.

88 Punkte
2018 Roter Riesling trocken, Weingut Michael Lorscheider, Mosel, 12,5 %vol.

Bei einem Restaurantbesuch in der Westpfalz sind wir neulich auf eine echte Entdeckung gestoßen. Die Sommelière des Hauses empfahl uns einen Roten Riesling von der Mosel, den wir dann auch zu gebackenem Ziegenfrischkäse auf hauchdünn geschnittener Roter Bete und diversen anderen Vorspeisen wählten. Roter Riesling ist eine historische Rebsorte, die bis 2017 ausschließlich im Rheingau und an der Hessischen Bergstraße als Qualitätswein zugelassen war. Inzwischen hat das Bundessortenamt, nach Antragstellung durch das Institut für Rebenzüchtung der Hochschule Geisenheim, die Rebsorte zugelassen.

Dieser Sorte, die früher fälschlich als Urform des Rieslings galt, widmet sich Michael Lorscheider in Detzem an der Mosel. Der studierte Geisenheimer bewirtschaftet die Weinberge seiner Familie im Nebenerwerb und geht seinem Hobby mit großer Leidenschaft nach. Neben Riesling, Müller-Thurgau, etwas Kerner und Spätburgunder hat er eine Parzelle von etwa 2.000 Quadratmetern, die mit dem Roten Riesling bepflanzt ist. Unter Fachleuten gilt die Sorte als farbliche Mutation des Rieslings. „Durch die rötliche Beerenhaut sollen die Trauben botrytisfester sein als weißer Riesling, was sie gerade für die Herstellung von trockenen Wein sehr interessant macht“, schwärmt Michael Lorscheider, der hauptberuflich bei einem Weingut mit Rebschule angestellt ist.

Das Aromenprofil ähnelt dem des Rieslings und kommt mit Noten von Weinbergspfirsich und rotem Apfel daher, ist aber am Gaumen etwas kräftiger und voller, fast burgundisch, zudem etwas weniger säurebetont. Ein saftiger, frischer Wein, der es auch mit Fleischgerichten oder als Begleiter von Fisch aufnimmt. Wir waren begeistert und können diesen Wein bestens empfehlen.

Preis: 6,00 € (ab Hof)
Bezugsquelle: www.weingut-lorscheider.de

Anzeige