Felicitas Then hat Speiseöl für alle Fälle

Dine Kolumne - Gruß aus der Küche
Ausgabe: 
02
2019
Dienstag, 5. März 2019 - 9:15
Kolumne
Felicitas Then

Foto: Ben Fuchs

Von welchem Lebensmittel haben Sie eine vermeintlich lächerlich große Auswahl in der Küche? Wenn ich an meine Vorräte denke und die schmale Eckschublade links neben der Spülmaschine herausziehe, zähle ich aktuell 13 verschiedene Öle.

Zum Beispiel ein nussiges Walnussöl für Feldsalat, Erdnussöl zum Braten von asiatischem Gemüse, Trüffel-Öl aus Italien für Parmesan-Pasta, Olivenöl in verschiedenen Bitter- und Intensitätsstufen – je nachdem, ob ich es zum Brot-Dippen oder für Aioli verwende –, neutrales Sonnenblumenöl zum Frittieren, und natürlich mein Liebling: geröstetes Sesamöl, um Chicken-Curry abzurunden oder, um mein Pesto noch nussiger zu machen. Sie sehen: Alle spielen eine kulinarisch wichtige Rolle!

Für die meisten ist Olivenöl wohl das Öl mit dem besten Ruf. Es steht für Urlaubsfeeling und gesunde Ernährung. Die Qualitätsstufe Extra Vergine enthält zudem wertvolle ungesättigte Fettsäuren. Kokosöl – das neue Trendöl – hingegen kann nicht nur in der Küche, sondern auch für die Haar- und Körperpflege verwendet werden. Und ich frage mich, ob meiner Oma eigentlich schon bewusst war, wie viel Omega-3-Fettsäure sie mit dem Leinöl auf ihre Pellkartoffeln träufelte …

Welche Fläschchen aber auch immer in Ihrer Küche zu Hause sind, es lohnt sich, mal ein bisschen damit zu experimentieren. Denn sparsam und bewusst verwendet ist Öl alles andere als ein Dickmacher.

Hier für Sie mein leckeres Sesamöl-Dressing für Glasnudelsalate, Rohkost und oder auch zum Dippen von Sommerrollen.

Sesamöl-Dressing

Zutaten für circa vier Portionen

1 Knoblauchzehe, ½ rote Chilischote (entkernt), 1 kleines Stück Ingwer, 2 EL Sojasoße, 1 EL Fischsoße, 2 TL Rohrzucker, 1 bis 2 Limetten, 4 EL neutrales Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl), 2 TL geröstetes Sesamöl, Salz, schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)

Zuerst den Knoblauch und die Chilischote fein hacken und den Ingwer fein reiben. Dann alles mit der Sojasoße, der Fischsoße, dem Zucker, dem Saft der Limette(n) und den Ölen mit einem Schneebesen verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Nun alles nur noch mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken.

Anzeige