Felicitas Then - Gruß aus der Küche

So festlich wird das Festessen
Ausgabe: 
01
2017
Donnerstag, 22. Dezember 2016 - 15:30
Kolumne

Foto: Ben Fuchs

Es gibt offensichtlich unterschiedliche Ansichten, wie feierlich ein Weihnachts-Dinner ausfallen sollte. Da gibt es die Luxus-Fraktion mit Trüffelschaum, Champagner und teurer Schokolade, dann die Gruppe der Traditionellen mit Gans oder Truthahn und das Lager der Simplen mit Kartoffelsalat und Wiener Würstchen. „Man soll sich auf das Wesentliche besinnen“, so die Aussage von der schlichten Seite.

Ich, die es liebe, akribisch Wachteln zu entbeinen, um sie anschließend wieder zu füllen, stundenlang Soßen zu reduzieren und Risotto zur schlotzigen Perfektion zu rühren, frage mich allerdings, was denn nun das Wesentliche sein könnte, wenn es nicht das Essen ist?

Bei mir jedenfalls beginnen die Überlegungen fürs nächste Weihnachts-Dinner spätestens am 28. Dezember. Dann sind die Festtage vorüber und ein Detox-Tag liegt bereits hinter mir. Die festlichen Vorbereitungen beginnen dann spätestens Mitte Dezember, wenn der Schlachter des Vertrauens mit der Fleischbestellung beauftragt und das Menü geplant wird.

An Heiligabend selbst wird mit Wein oder ohne ab mittags in der Küche gekocht, gefeiert und geschlemmt, denn wie wir alle wissen: An Weihnachten zählt Gänsebraten zu magerem Geflügel, Mascarpone und Schokolade haben an diesen Tagen keine Kalorien und Plätzchen sowie Lebkuchen dürfen als gesunde Vollwertknabberei verbucht werden.

Mein Vorschlag fürs Festtagsdessert:

Gebackene Schokolade mit Rosenwasser-Äpfeln

150 g Butter, plus etwas mehr, 100 g Zucker, plus etwas mehr, 3 Eier, 1 Prise Salz, 200 g Bitterschokolade (70 Prozent Kakao), 1 gehäufter EL Mehl, 1 gehäufter EL Kakaopulver, 1 Messerspitze Vanillemark, 2 säuerliche Äpfel, z.B. Boskop, 1 bis 2 TL Zitronensaft, frisch gepresst, 1 gehäufter EL Zucker, 1 Messerspitze Vanillemark, 100 ml naturtrüber Apfelsaft, einige Tropfen Rosenwasser, 1/3 TL Speisestärke

Foto: Ben Fuchs

1. Sechs kleine Backförmchen mit Butter einstreichen und mit Zucker ausstreuen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Schokolade grob hacken und mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen lassen.

2. Den Zucker mit den Eigelben und der Vanille schaumig aufschlagen. Die Schokomasse unter die Eigelbe rühren und den Eischnee vorsichtig unterheben. Mehl und Kakao hineinsieben und leicht vermengen. Den Teig in die Formen füllen (zwei Drittel voll) und im Ofen circa 15 Minuten backen. Er sollte innen noch leicht flüssig sein.

3. Die Äpfel schälen, entkernen, würfeln und mit Zitronensaft mischen. Dann mit dem Zucker, der Vanille, dem Apfelsaft, dem Rosenwasser und der Speisestärke in einen kleinen Topf geben, gut verrühren und einmal kurz aufkochen lassen, bis die Speisestärke anfängt zu binden. Dann abkühlen lassen.

Anzeige