Champagner 2015

MEININGERS SOMMELIER
Montag, 11. Januar 2016 - 15:00
Verkostungen

Rund 200 Champagner standen auf den Probetischen und zeigten, wie vielfältig das Angebot ist

Fast 50 Champagner der Verkostung erzielten zwischen 92 und 96 Punkten. Wie in den vergangenen Jahren zeigt die größte Champagnerverkostung Deutschlands die herausragende Qualität der AOC Champagne. Die 65 Besten mit mindestens 91 Punkten stellen wir folgend vor. Zusätzlich zehn Champagner mit 90 Punkten, die mit Regalpreisen unter 40 Euro echte Empfehlungen darstellen.

Bei der diesjährigen Verkostung wurde einmal mehr deutlich, wie breit gefächert das Angebot und die Stilpalette sind. Von fruchtbetont und zugänglich bis extrem mineralisch, von hefegeprägt bis oxidativ. Am Ende der Verkostung stand die Erkenntnis, dass es heute für fast jeden Geschmack einen passenden Champagner gibt. Die Winzerszene hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich das Bild des Champagnerangebotes deutlich verändert hat. Die Verkostung zeigte aber auch, dass die Champagnerhäuser und auch die besten Genossenschaften qualitativ keineswegs im Schatten der aufstrebenden »récoltants manipulants « stehen. Vielmehr scheint es so, als sporne die gestiegene Konkurrenz die gesamte Champagnerszene zu immer besseren Qualitäten an.

Diese Qualität hat natürlich ihren Preis. Von den 47 besten Champagnern der Probe (mit 92 Punkten und mehr) kosten nur zwei im Regal weniger als 40 Euro. Es handelt sich um den Zéro Dosage von Champagne Tarlant und den Résonance Extra Brut von Marie-Courtin. Beides Champagne-Winzer, die mit mehreren Champagnern bei der Verkostung überzeugten.

Jetzt 2008 kaufen. Nach und nach kommen immer mehr 2008er Jahrgangschampagner namhafter Häuser auf den Markt. Angesichts der Klasse des Jahrgangs überrascht es nicht, dass einige davon sehr gute Bewertungen erzielten, zum Beispiel Roederer, Deutz oder Taittinger, aber auch 2008er von weniger bekannten Namen wie Jean Pernet. Bei vielen Winzern befindet sich bereits 2009 oder gar 2010 im Verkauf. Ausnahmen, wie Agrapart bestätigen die Regel. Drei seiner Blancs de Blancs aus 2008 gehören zu den bestbewerteten Champagnern der Probe. Bei den 2008ern gilt es zuzuschlagen. Bis 2012 wird es keinen Jahrgang vergleichbarer Klasse geben.

Sascha Speicher

Prämierte Weine

Seiten