Weinkarte im Wandel

Montag, 27. Februar 2017 - 13:15
Handel
Weinhandel
Sommelier Mathieu Müller setzt bei seiner Weinkarte auf Flexibilität (Foto: Heinrich The Frenchie Photography)

Mathieu Müller sorgt für Abwechslung in der Kölner Gastro-Szene. Seit sechs Monaten arbeitet er als Sommelier im Restaurant Tanica und hat dort ein etwas anderes Weinkonzept eingeführt: Alle zwei Monate stellt er die Weinkarte komplett auf den Kopf und tauscht alle 60 Positionen aus. Aktuell stehen Weißweine aus Elsass, Jura und Savoyen auf dem Programm, bei den Rotweinen lautet das Motto schlicht „Toskana abwärts“. Etwa 30 Weine sind immer glasweise verfügbar. Für Spielkinder und Experimentierfreudige gibt´s zudem zwei Blindproben, eine rot, eine weiß, die monatlich wechseln und ebenfalls glasweise bestellt werden können. „Durch das System kann ich pro Jahr insgesamt ein paar hundert verschiedene Positionen anbieten und bei Lagen und Jahrgängen in die Tiefe gehen“, erklärt Mathieu Müller. Daneben böte die wechselnde Karte auch einen ganz praktischen Nutzen. „Die vielen Aushilfskräfte im Tanica müssen immer nur 60 Weine kennen, nicht mehrere hundert.“ 

Anzeige