Spitzengastronomie ohne Sommelier

Freitag, 24. August 2018 - 10:30
Gastronomie
Klassisch
Konstantin Baum, externer Weinberater des "Fritz und Felix" (Foto: Brenners Park-Hotel)

Frohe Kunde für Gäste von Brenners Park-Hotel Baden-Baden: Nachdem sie knapp ein Jahr lang wegen Renovierungsarbeiten auf das Park-Restaurant verzichten mussten, wird Anfang September an gleicher Stelle das „Fritz und Felix“ eröffnen. Für die Weinauswahl ist als externer Berater Konstantin Baum (MW) zuständig, der bereits seine Ausbildung zum Restaurantfachmann im Park-Hotel gemacht hat.

Eher „Weinmagazin“ als klassische Weinkarte sei das neue Angebot des Fritz und Felix, skizziert Baum das geplante Konzept: Artikel über Winzer und Weinregionen (die Baum selbst schreiben will), die Einteilung in verschiedene Sektionen (z. B. „Vertikale“ mit 20 Jahrgängen eines Weins) sollen den „Telefonbuch­charakter“ üblicher Weinkarten durchbrechen. Einmal im Quartal will Baum sein „Weinmagazin“ auflegen, immer mit knapp 150 wechselnden Positionen, die sich übers Jahr verteilt auf 400 bis 500 unterschiedliche Weine summieren.

Stutzig macht, dass es vor Ort im Restaurant keinen ausgebildeten Sommelier geben wird. In Schulungen soll das Service-Personal wein-fit gemacht werden, um den Gästen Rede und Antwort stehen zu können. Ob das Projekt „Spitzengastronomie ohne Sommelier“ auch funktioniert, wenn Spezialwünsche, kreative Pairing-Ideen oder tiefgehende Informationen gefragt sind, müssen die nächsten Monate zeigen. jw

Anzeige