Orientierung für den Gast

Mittwoch, 1. Juni 2016 - 15:30
Gastronomie
Szene
Sommelier und Restaurantleiter im Hovárt: Jakob Petritsch (Foto: Hovárt)
Das Horváth ist ein außergewöhnliches Zwei-Sterne-Restaurant in Berlin, inklusive Terrassenbetrieb. Küchenchef Sebastian Frank hat eine ganz eigene, spielerische, aber nicht verspielte Interpretation der österreichisch-ungarischen und deutschen Küche geschaffen. Natürlich in veredelter Form auf Zwei-Sterne-Niveau und mit einem zeitgemäß hohen Gemüseanteil. Und aus diesen drei Ländern, den Lebensstationen des Schriftstellers und Namensgebers Ödön von Horváth, kommen auch die Weine. Zusammengestellt von Jakob Petritsch, der seit 2014 als Sommelier und Restaurantleiter im Horváth arbeitet. „Klein aber fein war mein Motto bei der Gestaltung der Weinkarte, den Fokus habe ich darauf gelegt, neben den namhaften Winzern auch den Jungen eine Bühne zu bieten. Die Weine präsentieren sich sehr vielschichtig – von leicht, frisch und klassisch bis hin zu oxidativ, kräftig und anders.“ So stellt der gebürtige Österreicher das Konzept den Gästen des Horváth in einem Vorwort in der Weinkarte vor. Die Unterteilung der Weine nach Weinstilistik statt nach Herkunft soll dem Gast die Auswahl erleichtern und ihn ermuntern, Flaschenweine aus der Karte zu ordern.

Anzeige