Herbert Beltle übergibt ans Team Rutz

Dienstag, 13. August 2019 - 14:00
Gastronomie
Szene
Herbert Beltle (Foto: Think Pink)

Nach der Schließung seines Restaurants „Aigner“ am Berliner Gendarmenmarkt übergibt Herbert Beltle zum Jahresende 2019 eine weitere Wirkungsstätte: Sein Restaurant „Altes Zollhaus“ soll künftig vom Team des Rutz um Anja und Carsten Schmidt sowie Küchendirektor Marco Müller weitergeführt werden.

Über 30 Jahre prägte das „Altes Zollhaus“ am Landwehrkanal in Berlin-Kreuzberg die gastronomische Landschaft der Stadt. Beltle’s „feinheimische Küche“ befreite die Hauptstadtgaumen von Einfältigkeit und dicken Saucen. Er ignorierte stur aber mit verschmitztem Lächeln frankophile Einflüsse und allerlei Gusti, die aus der neuen Welt herüberschwappten, und etablierte eine solide wie fein-aromatische Küche mit vorwiegend Zutaten aus der Region. Regionalität und Nachhaltigkeit spielen auch in der gastronomischen Haltung des Rutz eine zentrale Rolle – sowohl im 2-Sterne-Restaurant als auch in der Weinbar. Insofern erscheint die Weiterführung des Restaurants durch das Rutz-Team stimmig.

Bis Jahresende betreibt Herbert Beltle das „Alte Zollhaus“ in gewohnter Besetzung und bleibt auch weiterhin der Eigentümer der Immobilie. 2020 möchte er „sich mehr Zeit nehmen“ und zwar für seine Familie, die Rotisserie Weingrün und für sein Pfälzer Weingut Horcher.

Ab Januar 2020 wird das „Alte Zollhaus“ groß umgebaut und im März mit neuem Konzept eröffnet. Genaueres, beispielsweise unter welchem Name das Restaurant fortgeführt werden soll, lassen sich Anja und Carsten Schmidt allerdings noch nicht entlocken.

Anzeige