Das Juwel im Badeschloss

Mittwoch, 24. Juli 2019 - 13:45
Gastronomie
Szene
Geteilt mit: 
 „Das Juwel" von außen (Foto: Kleines Foto)

Erst Ende 2018 hatten Sommelier Manu Rosier und Eva-Miriam Gerstner den Almgasthof Windischgrätzhöhe in Bad Gadstein übernommen. Nun folgt – zumindest temporär – das nächste Projekt: Nach mehr als 20-jährigem Dornröschenschlaf und dem fast kompletten Verfall der Belle Epoque Bauten im Bad Gasteiner Ortszentrum bringen die beiden Berliner Unternehmer Wind in die alten Geschäftsräume eines ehemaligen Nobeljuweliers. In Kooperation mit der Münchner Investorengruppe Hirmer wurde die Location „pop-up“-tauglich renoviert, und strahlt nun in neuem Glanz. „Das Juwel" soll sich als Symbiose zwischen italienischer Tagesbar und Shop mit Weinen und hausgemachten, regionalen Produkten präsentieren.

Schon die Einrichtung des Food-Concept-Stores sticht heraus – die Inneneinrichtung stammt aus dem ehemaligen 5-Sterne-Hotel Straubinger vis-a-vis, in dem einst Eckart Witzigmann seine Kochlehre absolvierte. Die alte Rezeption wurde zum Verkaufstresen – und in der Kaffeehaus-Lounge laden Bücher und Magazine zum Verweilen auf den alten Stühlen und Couches ein.

„Das Juwel im Badeschloß“ ist von Mittwoch-Samstag 10 -18 Uhr geöffnet, zusätzlich wird es den Sommer über viele verschiedene Veranstaltungen geben, ebenso ist die Location mietbar für Fotoshootings und private Veranstaltungen.

Anzeige