ASI Best Sommelier of the World 2019 – Marc Almert im Halbfinale

Mittwoch, 13. März 2019 - 9:45
Events
Branchentermine
Der deutsche Halbfinalist Marc Almert (li.) mit Peer Holm, Präsident der Sommelier Union (Foto: ASI)

19 von 66 Kandidaten haben sich bei der ersten Runde des Wettbewerbs ASI Best Sommelier of the World 2019 in Antwerpen qualifiziert. Darunter viele Favoriten. Auch der deutsche Kandidat Marc Almert hat den Schritt ins Halbfinale gepackt.

Während es in der ersten Wettbewerbs-Runde vor allem um praktische und technische Fähigkeiten ging, wird am 13. März neben einer Blindverkostung auch theoretisches und betriebswirtschaftliches Wissen abgefragt.

Die Namen der drei Finalisten werden am Freitag, den 15. März am frühen Nachmittag verkündet, direkt im Anschluss wird das Finale vor großem Publikum ausgetragen. Ab 13.30 Uhr kann das Event im Livestream auf YouTube und Facebook (ASI-Seiten) mitverfolgt werden. Wer das Rennen um den Titel ASI Best Sommelier in sein Heimatland holt, wird gegen 16 Uhr am Freitag feststehen.

Die Namen der 19 Halbfinalisten:

Martin Bruno (Argentina), Avril Loïc (Australia), Antoine Lehebel (Belgium), Pier-Alexis Soulière (Canada), Reeze Choi (China), Nina Jensen (Denmark), David Biraud (France), Marc Almert (Germany), Julie Dupouy-Young (Ireland), Satoru Mori (Japan), Wataru Iwata (Japan), Raimonds Tomsons (Latvia), Martynas Pravilonis (Lithuania), Andrea Martinisi (New Zealand), Piotr Pietras (Poland), Julia Scavo (Romania), Aleksandr Rassadkin (Russia), Vuk Vuletic (Serbia) and Fredrik Lindfors (Sweden)

Anzeige