Gastronomie im Blick

Mittwoch, 8. Mai 2019 - 9:30
Hersteller
Bier
Handel
Getränkehandel
Gastronomie
Szene
Setzt mit seinem neuen Gastro-Konzept Bierobar auf ein neues Geschäftsfeld: Christian Klemenz. Foto: Bierothek

Das vor allem durch seine Einzelhandelsmarke Bierothek bekannte Bamberger Craftbier-StartUp von Gründer Christian Klemenz erschließt mit dem Gastronomiekonzept Bierobar ein weiteres Geschäftsfeld und benennt in diesem Zuge die Dachgesellschaft St. Erhard GmbH in German Craft Beer Group (GCBG) um. Diese umfasst die Geschäftsfelder Produktion, Import/Großhandel, Einzelhandel und das neue Segment Gastronomie. Unter der Marke Bierobar wird die Unternehmensgruppe nämlich in Kürze auch erste Craftbier-Bars eröffnen und betreiben. „Jetzt, wo wir mit der Bierobar auch im Gastronomie-Segment aktiv werden und somit die komplette Wertschöpfungskette abbilden, war es nur folgerichtig unsere Geschäftsbereiche klarer zu strukturieren und unter einem gemeinsamen Dach zusammenzufassen.“, erläutert der ausgebildete Biersommelier Klemenz die Beweggründe zur Umfirmierung. Das Unternehmen will mit diesem Schritt seine Rolle im deutschen Craftbier-Markt untermauern und seinen Wachstumskurs fortsetzen.

Im Juni 2011 gründete Klemenz mit zwei Studienkollegen die St. Erhard GmbH, zunächst ausschließlich mit dem Ziel das selbst entwickelte Bier nach Indien zu exportieren. Schnell folgten neben dem ursprünglichen Zielland Indien noch weitere Märkte in Übersee und nach kurzer Zeit gab es die Biere aus Franken auch in Hong Kong, Neuseeland und Mexiko. Mit Gründung der Bierothek als Einzelhandel im Jahr 2013 wurden neben der Produktion zusätzlich auch ein eigenes Handelssegment aufgebaut.

Anzeige