BrewDog übernimmt Stone

Montag, 8. April 2019 - 11:30
Hersteller
Bier
Gastronomie
Szene
Die neuen Wahlberliner: James Watt (r.) und Martin Dickie von BrewDog. Foto: BrewDog

Die Schotten kommen: Zum 1. Mai übernimmt BrewDog die Stone Brewing World Bistro & Gardens in Berlin-Mariendorf, will damit auf dem europäischen Markt weiter Fuß fassen und „sein Craft Beer Imperium weltweit ausbauen“ – wie es in einer gemeinsamen Pressemitteilung beider Unternehmen heißt, die seit 2007 zusammenarbeiten und bereits verschiedene Projekte umgesetzt haben. Keineswegs vernachlässigen will Stone Brewing den Vertrieb seiner Biere in Europa, die künftig von BrewDog in Berlin gebraut werden. Weiterhin unter der Regie von Stone wird der Tap Room in Prenzlauer Berg geführt.

Auf die Übernahme der Stone-Brauerei in Berlin folgen zunächst Umbauarbeiten für sechs bis acht Wochen. Während dieser Zeit bleibt die Brauerei geschlossen. Die 100hl-Anlage mit 10hl-Pilotsystem soll später auch Berliner Craft-Brauern zur Verfügung stehen. „Wir möchten unsere neue Berliner Brauerei zu einem Dreh- und Angelpunkt der Craftbier-Bewegung machen, der das Ansehen von Bier und Craftbrauereien in Deutschland verbessern wird“, erklärt James Watt, Co-Gründer von BrewDog. „Bier, Menschen und Gemeinschaft bildeten stets die Basis unseres Unternehmens und deshalb werden wir uns darauf auch in Berlin fokussieren. Immerhin wollen wir unsere Leidenschaft für Craft Beer mit so vielen

Menschen wie möglich teilen!“

 

Höchst ambitioniert war Stone Brewing im Frühjahr 2016 angetreten, um vom alten Gaswerk in Mariendorf den europäischen Markt mit seinen Bieren zu bedienen und auf dem riesigen Areal mit Biergarten einen Hotspot für Craftbier-Enthusiasten aus Berlin und der ganzen Welt zu schaffen. „Letztlich wurde unser Projekt in Berlin zu groß und zu weit entfernt, um Stone weiter zu betreiben. Es ist auch ein wesentlich kürzerer Flug von Schottland nach Berlin als von San Diego“, erklärt Greg Koch, Co-Gründer und Vorstandsvorsitzender von Stone Brewing. „Wir wünschen unseren Freunden von BrewDog viel Erfolg mit dem Mariendorfer Grundstück. Wir haben es geliebt und zum Leben erweckt und wir wissen, dass BrewDog dies auch auf seine Art tun wird. Sie werden großartige Dinge tun und von Zeit zu Zeit werden wir, wie bereits in der Vergangenheit, einige dieser Dinge zusammentun.“

 

Als Gemeinschaftsbesitz engagiert sich BrewDog für Handwerk und Innovation, betreibt über 80 Bars in 60 Ländern und hat es sich zur Mission gemacht „gute Biere für gute Menschen“ zu produzieren - ganz ungeachtet ihrer Muttersprache. Mit seiner BrewDog Berlin Mitte Bar hat BrewDog bereits ein Heim für Craftbier-Liebhaber geschaffen, die dort 30 verschiedene Fassbiere genießen können. Eine weitere Bar soll im Juni in Hamburg eröffnet werden. BrewDog gilt als größte Craftbier-Brauerei Europas und als eines der wachstumsstärksten Unternehmen der UK.

Anzeige