Fruchtig & frisch

Ausgabe: 
03
2020
Donnerstag, 25. Juni 2020 - 13:45
Produkte
Neue Produkte
Bier


Das „Hop Fusion“ von Camba und das „Hopfenweizen“ von Kundmüller locken mit üppiger Fruchtigkeit und einer extra Portion Hopfen. 
Illustration: Volodymyr Vechirnii - Stock.Adobe.com 

 

Na denn: Prost! Für jede Ausgabe unseres Magazins CRAFT verkosten wir neue Biere. Die besten zeigen wir in der Rubrik „Aufgemacht“. Hier zwei aktuelle Kostproben:

 

HOP FUSION
American IPA von Camba und Fat Head’s

Für diese Hopfen-Infusion haben sich die Brauer aus dem bayerischen Chiemgau und dem US-amerikanischen Cleveland zusammengetan. Herausgekommen ist ein wunderbar hopfenfruchtiges IPA, das sich hochprozentig sehen lassen kann. Anklänge von Rum und Sherry sind bereits in der Nase zu entdecken und bestimmen auch den weichen, fast likörartigen und etwas herben Abgang. Die Aromen von Simcoe, Citra und Mosaic bestimmen das üppig-fruchtige Bukett dieses satt orangefarbenen, obergärigen Starkbiers. Wir spüren den Geschmack von Passionsfrucht und Mango auf, dazu auch Nuancen von dunklem Honig. Jawoll, das kann was!

Alkoholgehalt: 7,0 %vol.
Preis: ca. 2,90 € (0,33 l)
www.camba-bavaria.de

 

HOPFENWEIZEN
Hopfengestopftes Weizen der Brauerei Kundmüller

In einem hellen, trüben Bernstein und mit hübscher Krone zeigt sich dieses Weizen, auf das sich unbedingt auch jene einlassen sollten, die sich nicht zu den überzeugten Weißbiertrinkern zählen. Mit großem Geschick ist den Brauern aus dem oberfränkischen Weiher (Porträt, S. 50) gelungen, die stiltypischen bananigen Töne mit fruchtigen Hopfenaromen zu verbinden. Ein hopfenbetontes Weißbier? Oh ja! Denn eingebettet in eine weiche Textur, schmeichelt die Hopfengabe von Polaris, Cascade und Citra zuerst sanft der Nase und gefällt später auch am Gaumen. Schlank und frisch präsentiert sich diese hopfengestopfte Variante des obergärigen Klassikers. Ein absoluter Genuss.

Alkoholgehalt: 5,2 % vol.
Preis: ca.2,50 € (0,5 l)
www.brauerei-kundmueller.de

Übrigens: In der aktuellen Ausgabe 3/20 findet ihr außerdem ein Porträt der Brauerei Kündmüller. 

Anzeige