#1 Sandra Heyne

Ausgabe: 
03
2020
Dienstag, 23. Juni 2020 - 14:15


Teil 1 unserer Serie „Frauen & Bier“ aus der aktuellen CRAFT 3/20: Sandra Heyne; Foto: Venia Peuker Fotografie

 

Die Bierbranche wird zwar von Männern dominiert. Aber es gibt auch längst erfolgreiche Frauen im Bier-Business. Nicht alle stehen im Rampenlicht, auf der Bühne, die sie gewiss verdienen.  Und so sagen wir: Spot an! Sieben Frauen, die sich auf ganz unterschiedliche Weise und mit großer Leidenschaft dem Thema Bier verschrieben haben.

Text: Regine Marxen

 

SANDRA HEYNE
Bier Consulting, Sales & Services und Managerin von Bierprojekten

Sandra Heyne (37) ist von Haus aus Werbekauffrau, hat als Marketing Managerin bei Ratsherrn gearbeitet, bevor sie sich als Autorin („Hopfen.Guide Hamburg“) und Managerin von Bierprojekten in Hamburg selbstständig gemacht hat. Die Biersommeliere betreibt außerdem das eigene BierlifestyleOnlinemagazin madbrewtique.com, auf dem man auch ihren Hund Rhea bewundern kann.

Sandra, verrate uns doch bitte, wie du zum Bier gekommen bist.
Dank meines Papas bin ich auf den Bierdurst gekommen, durch BrewDog in Edinburgh auf den Geschmack.

Was schätzt du am meisten an diesem Getränk? Was vielleicht nicht?
Pro: Bier überrascht. Durch seine schier unendliche Geschmacks- und Kombinationsvielfalt. Das liebe ich! Contra: Bier wird unterschätzt. Das kann positiv und auch negativ sein. Negativ, weil jeder – auch ungelernte Hobby-Gastronom – Fassbier ausschenken darf, ohne die Notwendigkeit zu sehen, dass Bierleitungen regelmäßig gereinigt werden müssen. Wie häufig ich schon mieses Fassbier getrunken habe! Das ist bedauerlich.

Sandra und Bier – wie würdest du die Beziehung beschreiben?
Offene Ehe.

Was motiviert dich, in dieser Branche zu arbeiten?
Zum einen arbeite ich super gerne mit den vielen tollen, bereichernden und kreativen Menschen in der Bierbranche zusammen. Zum anderen spornt mich die große Anzahl der Otto-Normal-Biertrinker an, die die weite Welt der Biervielfalt noch nicht kennen. Ich möchte Menschen zum easy Biergenuss motivieren.

Haben Frauen es schwerer in der Bierbranche als Männer?
Axel Ohm hat mich vor sechs Jahren ins Brauerei-Marketing geholt, Oliver Nordmann hat mir bereits nach eineinhalb Monaten Teamzugehörigkeit die BiersommelièreAusbildung gesponsert, Braumeister Ian Pyle hat mir in den letzten Jahren so geduldig und so viel über Bier beigebracht. Das sind nur drei Beispiele für Männer im Bier, die mich seit 2014 unterstützt, gefördert und/oder gefordert haben. Und das nicht, weil ich eine Frau bin. Sondern weil ich ein riesiger Bierfan bin! Klar ist die Männerquote in der Branche hoch. Aber „es als Frau schwer haben“ ist doch am Ende gar keine objektive Tatsache, sondern rein subjektives Empfinden. Und das ist ein Ding der Persönlichkeit. Hamburg hat übrigens auch eine starke Community sehr cooler Bierfrauen. Also, mal andersherum gefragt: Männer, habt ihr es eigentlich schwerer durch uns Bierfrauen?

 

Die Autorin 
Regine Marxen  gehört zu den umtriebigen Frauen in der Bierbranche. Die freie Journalistin und Beerkeeperin schreibt nicht nur über Bier, sie spricht auch darüber: Die Hamburgerin ist einer der beiden Co-Founder des Interview-Bierpodcasts HHopcast, der seit 2017 Brauer, Bierverlage und Bierfans zu Wort kommen lässt.
www.hhopcast.de

 

 

Foto: Andrea Lang

Anzeige