Weinlegenden aus Toskana und Rheinhessen

Donnerstag, 22. November 2018 - 13:30
Hersteller
Wein
Geteilt mit: 
v.l.n.r.: Christoph und Andrea Meininger, Prinz Heinrich zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Marchesi Pricilla Incisa della Rochetta, Julia und Klaus-Peter Keller, pfälzische Weinprinzessin Meike Klohr und Oberbürgermeister Marc Weigel (Foto: Ziegler – Ad Lumina)

Der Weg der Weinlegenden in Neustadt an der Weinstraße wurde am 20. November um zwei Mitglieder erweitert. Mit in den Boden eingelassenen Bronzeplatten wurden 2019 Julia und Klaus-Peter Keller mit ihrem Weingut Keller in Flörsheim-Dalsheim sowie Marchesi Pricilla Incisa della Rochetta für ihr Weingut Tenuta San Guido und den Kultwein Sassicaia ausgezeichnet. Der Weg der Weinlegenden führt vom Saalbau zum Rathaus durch die Innenstadt Neustadts.

Die Tenuta San Guido ist unter den großen toskanischen Weingütern vielleicht das mit dem höchsten Kultfaktor. Den Wert, den ihr Wein Sassicaia in der Weinwelt besitzt, verdeutlichte die pfälzische Weinkönigin Meike Klohr, als sie sagte, dass man unter Weinliebhabern oft nur von »Sass« spreche.

So sehr hat der Sassicaia die Toskana und das Bild des »Super-Tuscans« geprägt, denn auf ihn geht die Revolution zurück, die Bordelaiser Rebsorten in der Toskana anzubauen. WEINWIRTSCHAFT-Chefredakteur Dr. Hermann Pilz würdigte Pricilla Incisa della Rochetta, die einen internationalen Wein-Mythos und den wohl bekanntesten Wein Italiens pflegt. Dies sei eine wahrhaft stolze Aufgabe, die sie mit Bravour, Bescheidenheit und persönlicher Integrität meistert.

Das Weingut Keller, in dem heute 8., 9. und 10. Generation zusammenarbeiten, wurde für seine Vorbildfunktion geehrt, da es als qualitativer Fixstern schon am rheinhessischen und deutschen Weinfirmament leuchtete, als qualitative Aspekte im deutschen Weinbau eine untergeordnete Rolle spielten. Ihrer Leitfunktion wurden die Kellers auch durch die Weitergabe ihrer Weinleidenschaft an zahlreiche Auszubildende und Praktikanten gerecht. 

Zugleich gelang es Julia und Klaus-Peter Keller mit dem »G-Max« eine Wein-Legende, die den Aufstieg des trockenen deutschen Rieslings anführte. Mit ihrem Spätburgunder »Felix« gelang es ihnen, binnen kürzester Zeit einen deutschen Kult-Rotwein zu schaffen. Die diesjährige VDP-Versteigerung in Bad Kreuznach bewies erneut, was für eine Legende die Kellers sind. Ihr 2017er Riesling Großes Gewächs aus dem Niersteiner Pettenthal erzielte den Rekordpreis von 950 Euro.

Der Weg der Weinlegenden sei ein Baustein dafür, »Neustadt zur Weinhauptstadt Deutschlands zu machen«, erklärte Ideengeber Christoph Meininger. Auch Oberbürgermeister Marc Weigel betonte, dass es wichtig sei, das Thema Wein in Neustadt weiter in den Fokus zu rücken. Der Weg der Weinlegenden sei dafür eine wundervolle Gelegenheit. cg