Viking Kölsch gelauncht

Freitag, 11. Januar 2019 - 10:15
Hersteller
Bier
Heinrich Philipp Becker (li., Gaffel) und Mikkel Borg Bjergsø (Mikkeller) freuen sich über die partnerschaftliche Zusammenarbeit. (Foto: GZ / Albus)

Gaffel Kölsch und der dänische Craftbier-Hersteller Mikkeller haben sich zusammen getan und ein neues Kölsch kreiiert: das Viking Kölsch.

Bei der offiziellen Präsentation in der Kölner Gaffel Brauerei zeigte sich sowohl Heinrich Philipp Becker, geschäftsführender Gesellschafter Gaffel, als auch der CEO und Inhaber der Mikkeller Brauerei aus Kopenhagen, Mikkel Borg Bjergsø, sehr zufrieden mit dem entstandenen Produkt. „Mit dem Viking Kölsch haben wir ein crafbierähnliches Kölsch kreiiert, das absolut neu für den Verbraucher ist. Viking Kölsch ist nicht nur cool – es schmeckt auch noch!“, zeigte sich Becker sichtlich zufrieden.

An der Kollaboration gereizt habe den Gaffel-Chef, der von sich und seinen Mitarbeitern stetige Flexibilität fordert, unter anderem die Symbiose von alt und neu: „Gaffel hat eine lange Tradition. Das gepaart mit einem Craftbier, gibt ein völlig neues Geschmackserlebnis für den Konsumenten.“

Drei Monate hat es vom ersten Treffen von Gaffel mit Mikkeller zum fertigen Viking Kölsch gebraucht. Gebraut wird bei Gaffel, das in Köln nicht nur eine hochmoderne Mikro-Brauanlange sein Eigen nennt, eine Anlage, die prädestiniert ist für kleinere Mengen. 1.200 Liter Viking Kölsch wurden zunächst gebraut.

In rund vier Wochen wird es dann online und im Brauhaus „Gaffel am Dom“ verfügbar sein. Wie es mit dem Viking Kölsch weitergeht, müsse man sehen, meint Becker: „Es ist ein Projekt, von dem man sehen muss, wie es sich entwickelt. Aber klar ist: Dieses feine, edle Produkt ist als limitierte Edition gedacht.“

Mehr Hintergründe dazu in GETRÄNKE ZEITUNG Ausgabe 3, die am 31. Januar erscheint.

Anzeige