Veranstalter zufrieden mit digitaler Global Bar Week

Donnerstag, 22. Oktober 2020 - 14:00
Events
Gastronomie
Szene
Für die Branche war die Global Bar Week in diesem Jahr vieles – ein Forum für den Austausch, ein Education-Angebot auf Top-Niveau, Ideenschmiede und Innovationsschau. (Foto: Reed Exhibitions)

Rund 6.800 Teilnehmer aus 77 Ländern nutzten bislang das Angebot der Global Bar Week und informierten sich über Innovationen, Trends und Branchen-Best-Practices. Ursprünglich wurde der Bar Convent Berlin als hybride Veranstaltung, also digital und live in Bars geplant.

Nie dagewesenem Format

Die Global Bar Week brachte vom 12. bis 18. Oktober 2020 die Bar- und Getränkebranche in einem noch nie dagewesenen Format digital über vier Kontinente zusammen. Zum ersten Mal vereinten sich die wichtigsten globalen Shows der Branche, der Bar Convent Berlin, der BCB Brooklyn und der BCB São Paulo sowie die Imbibe Live zu einer gemeinsamen Plattform, um die Branche weltweit zusammenzubringen.

Mehr als 6.800 Teilnehmer aus 77 Ländern

232 Aussteller haben sich mit einem digitalen Messestand präsentiert. Rund 6.800 Teilnehmer aus 77 Ländern nutzten bislang das Angebot der Global Bar Week und informierten sich über Innovationen, Trends und Branchen-Best-Practices. Ein Großteil der Teilnehmer kam dabei aus den USA, Brasilien, UK und Deutschland, aber auch Besucher aus allen Teilen Europas, Indien, Mexiko oder Singapur nutzten die Plattform aktiv.

Veranstalter "Stolz" nach der einwöchigen digitalen Messe

„Wir sind stolz auf das, was wir zusammen erschaffen haben“, so BCB Director Petra Lassahn zum Abschluss der einwöchigen Veranstaltung. „Wir haben in einem außergewöhnlichen Jahr mit der digitalen Plattform neue Wege für die Zukunft eröffnet. Es war ein Angebot, das gerade in der jetzigen Krise sehr wertvoll für unsere Teilnehmer war. Digitale Messen können Live-Shows nicht ersetzen, aber sie haben uns in diesem Jahr die Möglichkeit gegeben, trotz der Pandemie als Branche zusammenzukommen, über alle Länder und Kontinente hinweg. Ich möchte an dieser Stelle meinen Kollegen in den USA, Brasilien und UK für die gute Zusammenarbeit danken. Gemeinsam haben wir auch digital den ‚BCB-Spirit‘ gelebt“, so Petra weiter. //pip

Anzeige