Rhenser Mineralbrunnen gerettet

Donnerstag, 31. August 2017 - 16:45
Hersteller
Alkoholfrei
Nach einigen Monaten unter Leitung des Insolvenzverwalters hat Rhenser jetzt wieder eine Geschäftsführung (Foto: Rhenser).

Mit der Übernahme des insolventen Rhenser Mineralbrunnens steigen die beiden Berentzen-Brüder, Friedrich und Christian Berentzen, wieder in die Getränkeindustrie ein. Nachdem die beiden Brüder vor etwa zehn Jahren die Mehrheit an ihrem Familienunternehmen Berentzen verkauft und sich zurückgezogen hatten, haben sie nun zusammen mit Investoren den Brunnen gekauft und übernehmen die operative Leitung des Unternehmens.

Dem Insolvenzverwalter Jens Lieser und dem Sanierungsgeschäftsführer Holger Sieck war es zuvor gelungen, das Unternehmen zu stabilisieren, Verlustbringer abzubauen und den Geschäftsbetrieb fortzuführen. Holger Sieck hatte im Auftrag des Insolvenzverwalters das Unternehmen seit Ende November 2016 geleitet. Durch den jetzt erfolgten Verkauf sind alle 128 Arbeitsplätze gerettet. Der Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet. Über den Kaufpreis haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Mit der neuen Geschäftsleitung der Brüder Berentzen haben das Unternehmen und die Mitarbeiter nunmehr eine neue erfolgversprechende Perspektive. Schritt für Schritt soll das Potenzial des Unternehmens ausgebaut werden. Hierfür ist vorgesehen, dass in den kommenden Jahren auch ein mittlerer einstelliger Millionenbetrag in das Unternehmen, wie etwa für Modernisierungsmaßnahmen in der Produktion und der Abfüllanlage, investiert werden.

Anzeige