Prost: Deutsche kaufen wieder mehr Bier

Freitag, 21. September 2018 - 8:30
Hersteller
Bier
Weizen und Weißbier sind gefragt, aber Biermix-Getränke liegen voll im Trend. Motto: Je ausgefallener, desto besser. (Foto: Pixabay)

Rund 37 Liter Bier pro Kopf kauften Deutschen durchschnittlich im ersten Halbjahr 2018 im Lebensmitteleinzelhandel und in Getränkeabholmärkten und damit fast zwei Flaschen á 0,33-Liter mehr als in der ersten Jahreshälfte 2017, meldet das Marktforschungsunternehmen Nielsen. 

So sei der Gesamtabsatz von rund drei Milliarden Litern somit um 2,2 Prozent gestiegen (Gesamtabsatz 1. Halbjahr 2017: zirka 2,69 Milliarden Liter). Außerdem geben die Deutschen mit rund 3,50 Euro aktuell mehr aus als im Vorjahreszeitraum, heißt es. Der Bierumsatz von fast 3,9 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2018 erreiche damit einen Rekordanstieg von fast 6 Prozent, meldet Nielsen. „Das erste Halbjahr war eine gute Bier-Phase. Das liegt nicht uletzt an den hohen Temperaturen und der Fußball-Weltmeisterschaft. Wäre die Nationalelf länger im Turnier geblieben, würden die zahlen vielleicht noch höher liegen“, sagt Marcus Strobl, Expert für Bier und Biermixgetränke bei Nielsen. „Der stark gestiegene Umsatz ist zusätzlich durch die Preiserhöhungen zu erklären“, so Strobl. 

Besonders beliebt bei den überdurchschnittlichen Temperaturen: Biermixgetränke. Im ersten Halbjahr kauften die Deutschen davon bis zu 15 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2017, heißt es. Und: Bier werde teurer, und zwar über alle Kategorien hinweg. Heißt: Die Deutschen müssen durchschnittlich für Bier rund 1,34 Euro pro Liter zahlen. 

Anzeige