Pepsico stellt nun mit Danone und Nestle Bio-Flaschen her

Dienstag, 11. September 2018 - 18:30
Hersteller
Nach der Herstellung von Proben aus 80 Prozent biobasiertem PET im Jahr 2017 im Pilotmaßstab machte die Allianz weitere Fortschritte auf dem Weg zu ihrem Ziel. (Foto: Pixabay)

Die NaturALL Bottle Alliance ist ein Forschungskonsortium, das 2017 von Danone, Nestlé Waters und dem biobasierten Materialentwicklungsunternehmen Origin Materials gegründet wurde, um die Entwicklung innovativer Verpackungslösungen aus 100 Prozent nachhaltigen und erneuerbaren Ressourcen zu beschleunigen. Nun wurde bekannt gegeben, dass PepsiCo, Inc. der Allianz beitrat, um das gemeinsame Ziel zu erreichen, Getränkeverpackungen mit einem deutlich reduzierten CO2-Fußabdruck herzustellen.

Die Allianz legte auch einen Fortschrittsbericht vor über ihr Ziel, eine PET1-Kunststoffflasche aus biobasiertem Material zu entwickeln und auf den Markt zu bringen. Das im März 2017 gegründete Bündnis verwendet Biomasse-Rohstoffe wie zuvor verwendete Pappe und Sägemehl, so dass es keine Ressourcen oder Flächen aus der Nahrungsmittelproduktion für den menschlichen oder tierischen Verbrauch umleitet. Die von der Allianz erforschte Technologie stellt eigenen Angaben zufolge einen "wissenschaftlichen Durchbruch für den Sektor dar", und die Allianz will sie der gesamten Lebensmittel- und Getränkeindustrie zur Verfügung stellen.

„Die Schaffung nachhaltigerer Verpackungen erfordert Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Herstellung von PET aus nachhaltigen biobasierten Quellen, die die Nahrungsressourcen nicht verringern und vollständig recycelbar sind, ist ein gutes Beispiel für eine solche Innovation und ein wichtiger Beitrag zum nachhaltigen Verpackungsprogramm von PepsiCo,” erläuterte Mehmood Khan, Vice Chairman und Chief Scientific Officer von PepsiCo. „In unserer Performance with Purpose-Agenda verpflichtet sich PepsiCo, die CO2-Belastung durch Verpackungen im Einklang mit unserem Ziel, die absoluten Treibhausgasemissionen bis 2030 um 20 Prozent zu reduzieren, zu verringern; biobasiertes PET besitzt das Potenzial, den CO2-Fußabdruck unserer PET-Flaschen deutlich zu senken und somit einen großen Beitrag zu unseren Bemühungen in diesem Bereich zu leisten. Wir freuen uns darauf, die F&E-Kapazitäten von PepsiCo in die Allianz aufzunehmen und erwarten gespannt, was die gemeinsamen Anstrengungen der Allianz-Mitglieder bewirken können.”

Anzeige