Oettinger holt sich Familien- und Firmensitz zurück

Freitag, 17. Mai 2019 - 10:15
Hersteller
Bier
Die Oettinger-Anteile sind wieder vollständig am Familiensitz. (Logo: Oettinger)

Pia Kollmar, Gesellschafterin der Oettinger Brauerei, hat sich nun die Anteile erworben, die die Familie ihres Bruders, des verstorbenen Dirk Kollmar, an der Brauerei hielt. Damit liegen künftig 100 Prozent der Unternehmensanteile wieder in Oettingen.

Nach dem Tod seines Vaters Günther Kollmar (war verheiratet mit Ingrid Kollmar) im Jahr 2013 verfügte Dirk Kollmar über 80 Prozent der Gesellschafts- und Stimmanteile. 2014 starb Dirk Kollmar 50-jährig an Herzversagen. Er war mit Astrid Kollmar verheiratet, Pia Kollmar ist seine Schwester. Nach dem Tod von Dirk Kollmar entbrannte ein Rechtsstreit zwischen den Anteilseignern. Nach Beendigung des Rechtsstreits hielten Pia Kollmar und ihre Mutter Ingrid 75 Prozent der Anteile, 25 Prozent der Familienstamm in Gotha.

Bernhard Wenninger, Kaufmännischer Geschäftsführer der Oettinger Brauerei, sagt: „Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages ist für die Oettinger Brauerei GmbH, die Gesellschafter, ihre Beschäftigten und die Geschäftspartner der Weg für ein nachhaltig profitables, strategisches Wachstum auf dem Biermarkt wieder frei.“

Gesellschafterin Pia Kollmar kommentiert: „Für uns stellt dieser Tag ein enorm wichtiges Datum dar. Denn der Erwerb der Anteile schafft Klarheit und gibt uns die volle Handlungsfähigkeit zurück.“

Im Zuge der Übernahme der restlichen GmbH-Anteile gehen auch die Unternehmen Oettinger International und 5,0 Original International zu 100 Prozent in den Besitz der Oettinger Brauerei über.

Anzeige