Neumarkter Lammsbräu läutet dritte Modernisierungsphase ein

Montag, 9. September 2019 - 15:30
Bier
Alkoholfrei
Zu sehen sind Regierungspräsident Axel Bartelt (4.v.r.), Landrat Willibald Gailler (5.v.r.), Oberbürgermeister Thomas Thumann (6.v.l.), Architekt Johannes Berschneider und Mitarbeiter, Bauunternehmer Johannes Klebl (3.v.r.), Lammsbräu-Inhaber Johannes Ehrnsperger (7.v.l.), Lammsbräus Logistik-Leiter Günther Membarth (5.v.l.), Mitglieder des Neumarkter Bausenats (Foto: Violetta Paprotta/Lammsbräu)

Mit dem heutigen Spatenstich für das neue Logistikzentrum Blomenhof gibt Lammsbräu-Inhaber und -Geschäftsführer Johannes Ehrnsperger den Startschuss für eine weitere Modernisierungsphase am Traditionsstandort Neumarkt.

Im Zentrum der Planungen stehen laut Lammsbräu sechs Um- und Neubaumaßnahmen, die den Bio-Pionier nachhaltig fit für die Zukunft machen sollen. Wie das Unternehmen berichtet ergänzen die Maßnahmen die in den letzten beiden Bauphasen 2015-2016 bereits abgeschlossene Errichtung eines neuen Gär- und Lagerkellers, eines neuen Tunnelpasteurs sowie einer umweltschonenden Energiezentrale und sollen in den kommenden drei Jahren abgeschlossen sein. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt nach Unternehmensangaben im zweistelligen Millionenbereich. Die Projekte im Einzelnen:

  • Mit einem zusätzlichen Logistikzentrum auf dem Grundstück Blomenhof sollen die Logistik-Abläufe des Unternehmens optimiert sowie der Regionalvertrieb verbessert und gestärkt werden . Das betrifft sowohl den Fuhrpark zur Belieferung der Händler als auch die Einrichtung für Selbstabholer. Mit dem Blomenhof stelle man sich logistisch breiter auf, um die unterschiedlichen Bedürfnisse von Händlern, Gastronomie sowie von Veranstaltungen spezifisch erfüllen zu können. Das Logistikzentrum Blomenhof soll dabei zukünftig einen Teil der Warenauslieferung übernehmen.
  • Ebenfalls zur Logistikoptimierung entsteht eine neue Logistikhalle auf dem Brauereigelände.
  • Das Rohrleitungsnetz der Familienbrauerei wird zur weiteren Minimierung des Wasser- und Energieverbrauchs mit einer Medientrasse neu aufgebaut. Der bisherige Verdunstungskühler wird durch moderne Rückkühlwerke ersetzt.
  • Fünf zylindrokonische Outdoortanks mit einem Gesamtfassungsvermögen von 4.600 Hektoliter erweitern die Lammsbräu-Tankkapazitäten undsollen  den Bio-Pionier noch flexibler machen.
  • Der Bau einer zweiten Abfüllanlage mit einer Kapazität von 12.000 Flaschen pro Stunde minimiere die nötigen Rüstzeiten, die bei der Abfüllung unterschiedlicher Getränke entstehen können. So können das Lammsbräu Bio-Bier, die now Bio-Limonaden und das BioKristall Bio-Mineralwasser zeitsparender abgefüllt werden, sagt Lammsbräu.
  • Die 100 Prozent Bio-Mälzerei von Lammsbräu werde modernisiert und die Keimkapazitäten erweitert. Die teilweise noch aus den 1950er Jahren stammende Technik werde auf den aktuellen Stand gebracht. So können pro Jahr zusätzliche 1.300 Tonnen reines Bio-Malz hergestellt werden, das so sonst nirgends zu bekommen sei, führt das Unternehmen aus.

 

Anzeige