Neue Doppelspitze bei Borco

Montag, 1. April 2019 - 13:00
Hersteller
Spirituosen
Geteilt mit: 
Ab sofort zu zweit an der Spitze: Markus Kohrs-Lichte (r.) und Kay Engelke-Engfeld freuen sich auf die gemeinsamen Herausforderungen und die Stärkung des umfangreichen BORCO-Portfolios. (Foto: Borco)

Mit Wirkung zum 01. April 2019 hat das hanseatische Familienunternehmen Borco Marken Import nach eigenen Angaben Markus Kohrs-Lichte (46) und Kay Engelke-Engfeld (40) als Managing Directors in die Geschäftsführung berufen. Als Doppelspitze und Vorsitzende der Geschäftsführung werden sie gemeinsam die Führung des unabhängigen und eigenständigen Spirituosenunternehmens übernehmen und fortan die strategischen und operativen Geschicke lenken, heißt es aus Unternehmenskreisen. Sie werden mit den Aufgaben betraut, die Unabhängigkeit des Familienunternehmens zu wahren, das Portfolio zu stärken sowie die nationale und internationale Positionierung von Borco auszubauen.

Als „Managing Director Germany/Austria“ verantworte Markus Kohrs-Lichte zukünftig das gesamte Geschäft auf dem deutschen und österreichischen Markt, so Borco. Bevor er im Jahr 2015 als Geschäftsführer für den Vertrieb in das Unternehmen eintrat, habe er im Laufe seiner Karriere verschiedene führende Positionen bei namhaften Markenartikelherstellern wie GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, Bacardi Deutschland und L’Oréal Deutschland bekleidet. Bei Borco habe Kohrs-Lichte in den vergangenen Jahren die Reorganisation und Restrukturierung der Sales Teams entscheidend vorangetrieben und den Aufbau des Bereichs New Retail/E-Commerce erfolgreich verantwortet, gibt das Unternehmen an. Seit 2015 habe er mit seinem Team das Geschäft in Deutschland und Österreich nachhaltig ausbauen und neu strukturieren können, heißt es.

Kay Engelke-Engfeld werde die Position des „Managing Director Global Business“ einnehmen und die Leitung des Export- und Travel Retail-Geschäfts und damit die weltweite Vermarktung und Weiterentwicklung der eigenen Marken und Innovationen, darunter SIERRA Tequila, Finsbury Gin, Canarío Cachaça und Old Pascas Rum, fortführen, melden die Hamburger. Engelke-Engfeld verantworte laut Unternehmen bereits seit 2014 als International Business Development Director erfolgreich das Exportgeschäft von Borco. Zuvor konnte er sich langjährige Vertriebs- und Marketingerfahrung bei Unternehmen wie Campbell’s, British American Tobacco, Bacardi und Diageo aneignen. In den letzten Jahren sei es ihm gelungen, mit seinem Team zahlreiche neue Märkte zu gewinnen und das globale Exportgeschäft signifikant weiterzuentwickeln.

Gestärkt werde die zukünftige Unternehmensführung durch die Bildung eines vierköpfigen Beirats, dem neben den beiden bis zuletzt geschäftsführenden Gesellschaftern Uwe Matthiesen (Vorsitz) und Bernd Matthiesen ebenso Jens Matthiesen als weiteres Mitglied der Inhaberfamilie sowie mit Rechtsanwalt Dr. Ulf Renzenbrink ein externes Mitglied angehören werden. Uwe Matthiesen und Bernd Matthiesen seien zum 01. April 2019 aus der Geschäftsführung in den Beirat gewechselt, um die Geschäftsführung des Unternehmens mit ihrem Know how und ihrer Erfahrung zu unterstützen, zu beraten und zu überwachen, heißt es seitens Borco. Jens Matthiesen (53) war in der Zeit von 1993 bis 2014 in leitender Funktion im Unternehmen tätig und von 2006 bis 2014 als Geschäftsführer des Unternehmens operativ verantwortlich insbesondere für den Bereich International Sales und Purchas.

Tina Ingwersen-Matthiesen, geschäftsführende Gesellschafterin und Teil der BORCO Inhaberfamilie Matthiesen, sieht in der neuen Führungsstruktur eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft des Unternehmens: „Mit Herrn Kohrs-Lichte und Herrn Engelke-Engfeld konnten wir die neu geschaffene Doppelspitze mit zwei erfahrenen Persönlichkeiten besetzen, die seit Jahren unser Vertrauen genießen und maßgeblich zum Erfolg unseres Portfolios sowohl im nationalen als auch internationalen Geschäft beigetragen haben. Die neue Corporate-Governance-Struktur aus Doppelspitze und Beirat ermöglicht uns, BORCO als unabhängiges, dynamisches Familienunternehmen im In- und Ausland weiter zu stärken und unser Premium-Portfolio auszubauen. Die Familie Matthiesen ist davon überzeugt, dass BORCO mit der Neustrukturierung der Unternehmensführung für die Zukunft bestens aufgestellt ist.“ Nach Unternehmensangaben hatte Ingwersen-Matthiesen im Januar 2018 übergangsweise die Koordination der Geschäftsleitungsebene übernommen. 

Anzeige