Langguth stellt Erben-Wein neu auf

Dienstag, 12. Februar 2019 - 9:00
Hersteller
Wein
Insgesamt gibt es die neue Erben-Weinrange in zwölft Sorten als Prädikat- und Rebsortenweine. (Foto: Langguth)

Das Traben-Trarbacher Unternehmen Franz Wilhelm Langguth rollt seit Beginn dieses Jahres ihre neu ausgerichtete Weinmarke Erben in den deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) und den Getränkeabholmärkten aus. "Die Tradition zu wahren, für welche die Marke Erben steht und mit Sorgfalt und Mut die überfällige Anpassung durchzuführen, war die Herausforderung an unser gesamtes Team", beschreibt Patrick F.W. Langguth seine Beweggründe Erben komplett neu aufzustellen. Zur Neu-Konzipierung gehöre es, sich von einem unüberschaubar großen Angebot (46 Sorten) zu verabschieden und wieder eine klare, reduzierte Linie anzubieten. Dazu Patrick F.W. Langguth: "Wir haben mehr als ein Jahr an der Neuausrichtung der Weinmarke in Design und Sortiment gearbeitet. Dabei haben wir die Wünsche und Vorschläge unseres Erben-Teams und unserer Mitarbeiter berücksichtigt."

Prädikat- und Rebsortenweine neu definiert

Insgesamt gibt es in der Erben-Range nur noch zwölf Weinsorten. So wurden die drei gängigsten Prädikatweine von den Langguth-Önologen geschmacklich aufeinander wie folgt abgestimmt: 

- feinherber Kabinett

- feinfruchtige Spätlese

- edelsüße Auslese

Auch bei den Rebsortenweinen haben die hauseigenen Önologen für jede Geschmacksrichtung die aus ihrer Sicht idealen Rebsorten für die Kunden nach drei Farblinien ausgewählt: Weiß (Grauburgunder trocken, Riesling halbtrocken, Scheurebe lieblich), Rosé (Spätburgunder trocken, Dornfelder halbtrocken, Portugieser Weißherbst lieblich) und Rot (St. Laurent trocken, Dornfelder halbtrocken, Spätburgunder lieblich). Insgesamt werden zwölf Produkte der Erben-Range in der 0,75-Liter-Flasche und sechs Artikel in der 0,25-Liter-Kleinflasche angeboten. Die Neuausrichtung mit insgesamt 18 Flaschen soll dem Handel eine einfache und flexible Struktur für vielfältige saisonale Aktionsmöglichkeiten ermöglichen. Die Preispositionierung für die Rebsorten soll bei 3,99 Euro liegen, bei den Prädikatsweinen streben die Traben-Trarbacher einen Preis von 4,49 Euro an, der dem Handel zur Neueinführung vorerst aber für 3,99 Euro empfohlen werden soll. 

Neue visuelle Ausrichtung

Für die visuelle Neuausrichtung von Erben und um die Marke nach eigenen Angaben "auf ein internationales Niveau zu heben, konnte ein renommiertes Designstudio aus New York gewonnen werden. So wurde zum 55. Geburtstag der Marke die Schlegelflasche für das komplette Erben-Weinsortiment ausgesucht. Die Wortmarke Erben wurde in Fraktur-Schrift mit großer Signalwirkung gestaltet. Das neue Erben-Wappen prangt unübersehbar leuchtend, kraftvoll und markant als Symbol für alle erben-Produkte auf dem neuen Etikett. Die Prädikate und Rebsorten sind jeweils mit sortentypischer Typografie zur leichteren Kundenorientierung gestaltet worden. Leicht verständliche Produktinformationen soll der Kunde auf dem Rückenetikett finden. Die Flaschenfarben präsentieren sich für die Prädikatsweine in massongrün, für die Weiß- und Roséweine in transparent sowie für die Rotweine in antikgrün.

Schon seit Januar werden die neuen Produkte nach und nach in den Handel ausgerollt. Wobei die Umstellung laut Langguth bis zu Ostern abgeschlossen sein soll. So werde sich das Unternehmen dieses Jahr nicht auf der ProWein präsentieren, jedoch nach eigenen Angaben mit "voller Konzentration die Umstellung der neuen Erben-Range vorantreiben". Auch bundesweite Plakat- bzw. saisonale PoS-Aktionen sollen durchgeführt werden.

Anzeige