Kulmbacher zufrieden mit 2016

Donnerstag, 18. Mai 2017 - 16:30
Hersteller
Bier
Markus Stodden während der 120. Hauptversammlung der Kulmbacher Brauerei AG (Foto: Kulmbacher).

Die Kulmbacher Brauerei Aktien-Gesellschaft hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem positiven Konzernergebnis in Höhe von 8,4 Millionen Euro (Vorjahr: 5,4 Millionen Euro) abgeschlossen. Dabei baute sie ihren Gesamt-Getränkeabsatz einschließlich der Handelsgetränke und ohne Berücksichtigung der Lohnfertigungsmengen im Vergleich zum Vorjahr um 0,1 Prozent 15 auf 3,194 Millionen Hektoliter (Vorjahr: 3,190 Millionen Hektoliter) aus. Die Konzernumsatzerlöse stiegen um 0,3 Prozent auf 220,7 Millionen Euro (Vorjahr: 220,0 Millionen Euro), der EBIT um 21,3 Prozent auf 10,0 Millionen Euro (Vorjahr: 8,3 Millionen Euro).

Als zentrale Bausteine für den positiven Geschäftsverlauf nennt Vorstandsprecher Markus Stodden ständig optimierte Produktionsprozesse, geringere Energie- und Verpackungskosten sowie ein gutes Finanzmanagement.

Das Geschäftsfeld Alkoholfreie Getränke umfasst im Wesentlichen die Absätze der Marke Bad Brambacher. Bad Brambacher verfehlte den Vorjahresabsatz knapp, profitierte jedoch von der Neupositionierung mit einer deutlichen Ausprägung hin zu natürlichen Produkten, die unter weitgehendem Verzicht auf künstliche Aromen,Süß- und Konservierungsstoffe hergestellt werden, teilt das Unternehmen mit. So konnte die Produktlinie „Garten-Limonade“ in den Geschmacksrichtungen Zitrone, Orange und Apfel konnte 2016 zulegen. Erfreulich entwickelten sich auch Glas-Mehrweggebinde. 

Anzeige