Heute erscheint Ausgabe 9 der GETRÄNKE ZEITUNG

Donnerstag, 25. April 2019 - 7:00
Service
Heute erscheint Ausgabe 9 der GETRÄNKE ZEITUNG .

Mit der heutigen Ausgabe erscheint Nummer 9 der GETRÄNKE ZEITUNG. In unserem Titelthema widmen wir uns dem Thema Rohstoffe.

Wie geht es in Zeiten des Klimawandels mit dem Thema Rohstoffe weiter? Schlechte Ernten und ein damit einhergehender Mangel an Rohstoffen sind keine Seltenheit mehr. Wie die Hersteller diesen Herausforderungen begegnen und welche Stellung die jeweiligen Verbände aus den verschiedenen Getränkesegmenten beziehen, lesen Sie auf Seite 6. Weitere Hintergrundinformationen liefert das aktuelle Interview auf Seite 2.

Für Schorlen war das vergangene Jahr erneut rückläufig. Das Segment verzeichnet laut Marktforschungsinstitut IRI ein Absatzminus von 9,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Umsatzplus von 9,5 Prozent ist zwar ein Grund zur Freude, ist jedoch bedingt durch satte Preiserhöhungen. Dennoch, die Hersteller sprechen dem Segment Zukunftsfähigkeit aus. Mehr dazu ab Seite 8.

Bei Radler (Seite 10) sieht es dagegen um einiges besser aus. Die Kategorie – sowohl alkoholhaltiges als auch alkoholfreies Radler – hat vom vergangenen Supersommer ordentlich profitieren können. Zum nationalen Trend ist außerdem das Naturradler geworden, eine Mischung aus naturtrübem Bier und naturtrüber Limonade. 34 Prozent Anteil am gesamten Radler-Markt hat Naturradler mittlerweile.

Bei Wodka, der beliebtesten Trendspirituose auf dem Markt, läuft es ebenfalls gut. Vor allem hochwertige Marken treiben die von Handelsmarken getriebene Kategorie. Auch im Mixbereich spricht Wodka zahlreiche Konsumenten an. Männer tendieren eher zum klassischen Wodka, Frauen greifen gerne zu Varianten mit Flavour. Den gesamten Marktbericht finden Sie auf Seite 12.

Die Kategorie Überseeweine wächst derzeit vor allem Discount-getrieben. Doch auch das Markensegment zeigt Stärke und Dynamik. Nielsen spricht von einem Mengenzuwachs innerhalb der Kategorie von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Umsätze blieben dabei weitestgehend stabil. Auf den Seiten 14 und 15 erfahren Sie Näheres.

Neben den genannten Themen finden Sie auch unser GZ-Gespräch mit den beiden Verantwortlichen der Beruflichen Schulen Rheingau mit Sitz in Geisenheim für die duale Ausbildung zur Fachkraft für Fruchtsafttechnik. Außerdem beleuchten wir das Thema Lieferkettenmanagement und stellen Ihnen neue Produkte vor.

Wir wünschen Ihnen mit dieser Ausgabe viel Freude. Kommen Sie bei Fragen oder Anregungen gerne jederzeit auf uns zu. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Anzeige