Heidebrecht findet interne Lösung für KaDiSe

Mittwoch, 29. Juli 2020 - 10:00
Handel
Getränkehandel
Vater Axel Heidebrecht überlässt die Zügel zunehmend seinem Sohn Fabian - und im Fall des eigenen Logistikdienstleisters KaDiSe - Lars Mair (nicht auf dem Bild/Getränkeland).).

Axel Heidebrecht, geschäftsführender Gesellschafter von Getränkeland und der Kavelstorfer Dienstleistungs- und Service Gesellschaft (KaDiSe), hat Lars Mair und Sohn Fabian zu gemeinschaftlich vertretungsberechtigten Geschäftsführern berufen.

Als Grund für die neue Aufstellung nennt Axel Heidebrecht die zunehmende Vielschichtigkeit im Tagesgeschäft bei beiden Unternehmen. "Die Sortimentskomplexität (und das Leergut) wird sicher weiter zunehmen – Kostenerhöhungen sowie zusätzliche wirtschaftliche Auswirkungen durch die Corona Pandemie sorgen weiter für Herausforderungen." 

Außerdem sagte Axel Heidebrecht gegenüber der GETRÄNKE ZEITUNG: "Mein Sohn und Lars Mair haben sich tief in die jeweiligen Geschäftsprozesse eingearbeitet, so dass mir nicht Bange ist, die jüngere Generation nun die Zügel in die Hand zu geben." Es sei auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht wichtig, dass die KaDiSe sich immer mehr zu einem eigenen Profit Center entwickelt und sich zunehmend als autonomer Dienstleister von den Getränkeland-Märkten emanzipiere, so Heidebrecht. 

Insgesamt habe die KaDiSe sich nun nach den anspruchsvollen Jahren 2018/2019 gut aufgestellt und befinde sich sowohl organisatorisch als auch wirtschaftlich auf einem guten Weg. Auch in den Getränkeland-Märkten herrschen gute Zeiten. Heidebrecht: "Die Corona-Pandemie war gerade zur Phase des Lockdowns wie eine Konjunkturspritze für uns. Sicherlich auch auf Kosten der Gastronomie, aber auch, weil meiner Einschätzung nach Getränkemärkte lange nicht so stark frequentiert werden wie der Lebensmittelhandel und sich viele Kunden bei uns sicherer fühlen." //pip

Anzeige