Hasseröder und Diebels wechseln Besitzer

Dienstag, 16. Januar 2018 - 14:30
Hersteller
Bier
Nach dem Verkauf der Traditionsmarken will sich AB Inbev stärker auf seine nationalen Marken konzentrieren (Foto: AB Inbev).

Anheuser-Busch InBev Deutschland verkauft die Marken Diebels und Hasseröder sowie die dazugehörigen Brauereien in Issum und Wernigerode an das Investmentunternehmen CK Corporate Finance (CKCF). Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion soll voraussichtlich bis spätestens Mitte 2018 abgeschlossen werden.

Die Veräußerung der beiden Marken sei Teil seiner Fokusmarkenstrategie, teilt AB InBev mit. „Durch den Verkauf können wir uns nun auf dem deutschen Markt voll auf die Weiterentwicklung unserer nationalen Marken Beck’s, Franziskaner und Corona fokussieren“, erläutert Deutschland-Chef Harm van Esterik.

Die CK Corporate Finance GmbH ist ein familiengeführtes Investmentunternehmen mit Sitz im hessischen Kronberg. Das Unternehmen plane umfangreiche Investitionen in die Marken und Brauereistandorte, heißt es. „Wir wollen uns auf die Stärken von Hasseröder und Diebels konzentrieren, um das Wachstum dieser bedeutenden Traditionsmarken zu fördern und diese in der Öffentlichkeit wieder präsenter aufzustellen“, kündigt Daniel Deistler, Unternehmer und Eigentümer der CKCF, an.

Anzeige