Grüner Punkt sammelt Pfand für Millionen-Spende

Dienstag, 14. Mai 2019 - 12:45
Der Grüne Punkt schafft in einer gemeinsamen Initiative mit deutschen Flughäfen und gemeinnützigen Organisationen Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose – und fördert zugleich das Recycling von Einweggetränkeverpackungen. (Foto: Günter Wicker, Flughafen Berlin-Brandenburg)

Nach fünf Jahren "Spende Dein Pfand"-Aktion hat der Grüne Punkt nun eine Zwischenbilanz gezogen: So seien nach eigenen Angaben an acht teilnehmenden deutschen Flughäfen bisher sechs Millionen Gebinde eingesammelt und gegen 1,5 Millionen Euro Pfandgeld eingetauscht worden. Dieses Geld sei vollständig in soziale Projekte geflossen. „Das ist ein Riesenerfolg nicht nur für die Menschen, die von diesem Geld profitieren, sondern auch für die Umwelt“, freut sich Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts. „Denn das bedeutet ja auch, dass sechs Millionen Flaschen und Dosen, die sonst wahrscheinlich im Müll gelandet wären, recycelt worden sind.“

Langzeitarbeitslose sind Teil des Projektes

Laut Grüner Punkt übernehmen meist ehemalige Langzeitarbeitslose die Entleerung, Säuberung und Pflege der Behälter. Sie sortieren auch die Flaschen nach Einweg und Mehrweg und verpacken sie in spezielle Säcke. Der Grüne Punkt kümmere sich um alles Weitere: also die Abholung der Säcke, Organisation der Pfandgelder und das Recycling von Flaschen und Dosen. Aktuell seien auf diesem Wege 24 Arbeitsplätze der Pfandbeauftragten geschaffen worden.

Anzeige