Getränkeeinzelhandel setzt sich für Jugendschutz ein

Mittwoch, 30. Januar 2019 - 14:45
Handel
Die ‚Schulungsinitiative Jugendschutz unterstützt die Bereiche Gastronomie, Tankstellen und Handel bei der zielstrebigen Umsetzung des Jungendschutzes bei der Abgabe von alkoholhaltigen Getränken. (Foto: Pixabay)

Der VDGE vertritt die Interessen von rund 2.300 Getränkefachmärkten in Deutschland, die unter anderem auch durch die verstärkten Schulungen ihrer Verantwortung für die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes beim Verkauf alkoholhaltiger Getränke gerecht werden wolle. Im Rahmen der vom ‚Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung' des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) ins Leben gerufenen Schulungsinitiative sollen in einem ersten Schritt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von rund 500 Getränkefachmärkten das Web Based Training absolvieren und ein Zertifikat erwerben.

"Die ‚Schulungsinitiative Jugendschutz' ist für den VDGE ein hervorragendes Programm, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu diesem wichtigen Thema kompetent und vor allem zeitgemäß zu schulen. Der Abruf über alle gängigen Web-Browser ohne Zusatzinstallation machen das Online-Training sehr benutzerfreundlich“, erläutert VDGE Vorstand Andreas Vogel. Der Lernstoff sei schnell erfassbar und eine Viertelstunde reiche aus, um das Kursangebot zu testen und sich erste Eindrücke zu verschaffen.

Insgesamt haben laut Bundesverband der Deutschen Spirituosenindustrie seit Start der Maßnahmen bereits rund 171.500 Personen erfolgreich ein SchuJu-Zertifikat erlangt (Stand Dez. 2018). Weitere 6.950 Teilnehmer konnten ihre Kenntnisse durch den „Auffrisch-Kurs“ vertiefen.

 

Anzeige