Gerolsteiner trennt sich vom GDB-Gebinde

Montag, 15. April 2019 - 14:00
Hersteller
Alkoholfrei
Das bisherige GDB-Gebinde wird ab Oktober sukzessive gegen das neue Individualglas ausgetauscht. (Foto: Gerolsteiner Brunnen)

Der Gerolsteiner Brunnen hat bekannt gegeben, dass er sich vom Gebinde der Genossenschaft Deutscher Brunnen (GDB) trennt und bei seinem 12x0,75-Liter-Gebinde künftig auf Individualglas setzt.

Gerolsteiner sei in den vergangenen Jahren ein zuverlässiger Innovationstreiber der Getränkeindustrie gewesen und habe oft als Vorreiter neue Gebindeformen für verschiedene Trinkanlässe auf den Markt gebracht, erläutert Marketingleiter Marcus Macioszek. Nun kündigt der Brunnen ein neues Individual-Glasgebinde in der 0,75-Liter-Glasflasche mit passendem Kasten an.

Im Oktober dieses Jahres soll zunächst die Sorte Gerolsteiner Naturell im neuen Gebinde in den Handel kommen. Gerolsteiner Medium folge dann im Frühjahr des kommenden Jahres und Gerolsteiner Sprudel kommt nach Angaben des Brunnens im Sommer 2020 im Individualglas auf den Markt. Insgesamt 30 Millionen neue Individual-Glasflaschen und knapp drei Millionen neue Kästen werden laut Gerolsteiner für den Austausch des GDB-Gebindes gegen das Individualglas benötigt.So sieht das neue Individual-Glasgebinde aus. (Foto: Gerolsteiner Brunnen)

Doch weshalb wendet sich Gerolsteiner vom GDB-Gebinde ab? „Das ist ganz einfach. Wir wollen unseren Kunden die beste Qualität bieten und den Anforderungen der Konsumenten genügen“, sagt Marketingleiter Macioszek. Der Qualitätsanspruch der Konsumenten sei in den vergangenen Jahren aufgrund der Digitalisierung stetig gestiegen. „Die Digitalisierung schafft Transparenz und liefert den Kunden Informationen in Echtzeit, damit steigen auch die Anforderungen der Konsumenten an eine Marke“, erläutert Macioszek. Gerolsteiner wolle mit der Zeit gehen und sich den verändernden Bedürfnissen anpassen, um somit bei allen Zielgruppen anzukommen.

Die große Vielfalt an Gebinden, vor allem durch das stetig steigende Angebot an Individualglas, verursacht im Handel einen großen Sortierungsaufwand und hat bereits im vergangenen Sommer für Probleme innerhalb der Logistik geführt. Dass Gerolsteiner nun auch ein Individual-Glasgebinde einführt, sieht Macioszek jedoch nicht als kritisch: „Die große Vielfalt an Gebinden sorgt per se für einen hohen logistischen Aufwand. Das neue Gebinde von Gerolsteiner trägt dazu nicht unbedingt negativ bei.“

Die Bruttolistenpreise ändern sich laut Macioszek durch die Einführung des neuen Individualgebindes nicht. „Aber wie immer haben wir keinen Einfluss auf die Preise, die der Handel macht“, so der Marketingleiter.

Anzeige