Flaschenpost liefert nun auch in Berlin

Mittwoch, 24. Juni 2020 - 11:45
Handel
Getränkehandel
Weinhandel
Convenience
Marktpionier flaschenpost startet in Berlin, dem Stammgebiet vom Konkurrenten Durstexpress (Radeberger Gruppe). Foto: Flaschenpost SE

Die Flaschenpost startet in Berlin ihren Lieferdienst. Damit startet der Heimlieferdienst im Heimatmarkt seines Konkurrenten Durstexpress (Radeberger-Gruppe). Seit dem Gründungsjahr 2016, in dem die Idee einer bequemen Getränkeversorgung ohne Kistenschleppen und lästige Pfandrückgabe kurzerhand in die Tat umgesetzt und das Start-up in Münster gegründet wurde, beliefert der Getränkelieferdienst mittlerweile von 21 Lagerstandorten aus über 135 Städte in Deutschland. „Wir freuen uns sehr, nun auch die Hauptstadt mit Getränken und mehr beliefern zu können“, so CEO und Co-Founder Dr. Stephen Weich. Über 1.000 Artikel gibt es mittlerweile im Onlineshop zu bestellen.

Neben Getränken und Wein bietet Flaschenpost ihren Kunden von Konserven und Nudeln, über Grillkohle, Tiernahrung, Wasch- und Putzmittel, bis hin zu Drogerieartikeln für den täglichen Bedarf an. Die Getränkebestellung kann von Montag bis Samstag zwischen 9 und 21 Uhr aufgegeben werden. Die Lieferung, so das Versprechen, erfolge innerhalb von 120 Minuten bis zur Wohnungstür oder ins Büro. Vorbestellungen für den nächsten Tag seien ebenfalls möglich. Das Leergut werde direkt mitgenommen und mit der Lieferung verrechnet. Angeblich werden sechs bis zehn Einzelfahrten zum Supermarkt durch nur eine Liefertour der Flaschenpost ersetzt, wie Heimdienstlieferant erklärt. Außerdem setze das Unternehmen vor allem auf Mehrweggebinde.

„Zu Beginn werden noch nicht alle Postleitzahlengebiete in Berlin beliefert. Die Kunden können im Onlineshop prüfen, ob ihre Adresse bereits dabei ist“, sagt Weich. Das Unternehmen sei aktuell auf der Suche nach weiteren Lagerstandorten im Stadtgebiet, um den Lieferradius schon bald erweitern zu können. //pip

 

Anzeige