"Erster" Papierstrohhalm Europas

Donnerstag, 18. Juli 2019 - 16:15
Weitere Nachhaltigkeitsprojekte in der Entwicklungs-Pipeline von Tetra Pak seien unter anderem befestigte Kappen und andere Systeme, aus denen direkt getrunken werden kann. (Foto: Tetra Pak)

Die Kunden von Tetra Pak starten nach Angaben des Unternehmens in Europa mit einem Testlauf von Papiertrinkhalmen für Getränkeprodukte. Damit sei Tetra Pak das erste Unternehmen im Bereich Kartonverpackungen, das solche Trinkhalme für Getränkekartons im europäischen Markt anbietet.

Das Unternehmen kündigte darüber hinaus an, seine Innovationen zu Entwicklungen bei Papiertrinkhalmen zu veröffentlichen und zu teilen, um die industrielle Zusammenarbeit bei den Alternativen zu Einweg-Plastiktrinkhalmen für Getränkekartons weiter zu fördern.

Adolfo Orive, Vorstandsvorsitzender und CEO von Tetra Pak dazu: "Wir freuen uns, einen Papiertrinkhalm entwickelt zu haben, der voll funktionsfähig ist und die international anerkannten Standards für Lebensmittelsicherheit erfüllt. Dies ist ein wichtiger Schritt, um unsere Vision wahr werden zu lassen: Wir möchten Verpackungslösungen anbieten, die vollständig aus erneuerbaren und/oder recyclebaren Verpackungsmaterialien hergestellt sind und zu einer CO2-armen Kreislaufwirtschaft beitragen.“

Orive weiter: „Wir haben uns entschieden, die zahlreichen technischen Verbesserungen, die wir an den Geräten und Materialien vorgenommen haben, nicht zum Patentschutz anzumelden, sondern unsere Innovationen öffentlich zugänglich zu machen. Damit die Branche ihr gemeinsames Ziel, eine kohlenstoffarme Kreislaufwirtschaft anzustreben, erreichen kann, muss die gesamte Angebotsbasis für Papiertrinkhalme schnell wachsen und sich weiterentwickeln. Wir laden alle Lieferanten und Kunden ein, unser Wissen zu nutzen und gemeinsam mit uns die Produktion so schnell wie möglich zu steigern."

Die Probephase für den neuen Papiertrinkhalm beginnt laut Tetra Pak zunächst mit begrenzten Mengen, während das Unternehmen die Produktionskapazität in seinem Werk in Lissabon, Portugal, erhöht.

Anzeige