Eckes-Granini veröffentlicht neue Umwelterklärung

Donnerstag, 29. Oktober 2020 - 12:15
Hersteller
Alkoholfrei
Eckes-Granini Deutschland hat eine Umwelterklärung veröffentlicht, in der alle Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens beleuchtet werden. (Foto: Eckes-Granini Deutschland)

Eckes-Granini Deutschland hat eine neue Umwelterklärung für die Jahre 2020 bis 2023 veröffentlicht. Darin wird der Status quo und die Ziele des Unternehmens in Sachen Nachhaltigkeit erläutert.

Die aktuelle Publikation des Fruchtsaftherstellers umfasst 84 Seiten und ist im Rahmen der sechsten EMAS-Zertifizierung, des von der Europäischen Union entwickelten Öko-Audits, entstanden. Darin gibt das Unternehmen mit Sitz in Nieder-Olm den aktuellen Stand sowie die Ziele bekannt, die unter anderem die Bereiche Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Verpackungsvielfalt betreffen.

Nachhaltiges Handeln sei für Eckes-Granini kein Trend, dem das Unternehmen kurz entschlossen nachgehe, betont Deutschland-Chef Kay Fischer in seinem Vorwort, und fügt hinzu: „Alles, was gegen die Natur geht, hat auf Dauer keinen Bestand. Nachhaltigkeit bedeutet, ökologische, soziale und wirtschaftliche Aspekte in Einklang zu bringen und etwas auf lange Sicht zu tun.“ Als Verarbeiter von Naturprodukten seien die Nieder-Olmer auf ein ökologisches Gleichgewicht angewiesen.

Die Umweltziele von Eckes-Granini

Aus diesem Grund plane der Fruchtsafthersteller unter anderem, bis zum Jahr 2030 all seine Säfte und Pürees aus Rohstoffen 100 Prozent nachhaltiger Landwirtschaft herzustellen. Doch nicht nur das: Neben dem Anbau soll auch die gesamte Lieferkette nachhaltig sein.

Das Unternehmen widme sich zudem weiter dem Thema Zuckerreduktion. Bis zu diesem Jahr hat Eckes-Granini Deutschland zugesetzten Zucker in Nektaren und Erfrischungstetränken eigenen Angaben zufolge um durchschnittlich 10 Prozent gesenkt. Bis zum Jahr 2025 soll eine weitere Reduktion um 5 Prozent erreicht werden – im besten Falle sogar um 10 Prozent.

Auch dem Thema Verpackungen widmen sich die Nieder-Olmer. So heißt es in der Umwelterklärung, dass der Anteil von recyceltem PET (rPET) im gesamten Sortiment über alle Marken hinweg seit diesem Jahr bei 25 Prozent liege. Bis zum Jahr 2025 soll der Anteil markenübergreifend auf 50 Prozent rPET erhöht werden. Bei der Marke Hohes C setze das Unternehmen bereits ab dem kommenden Jahr auf 100 Prozent rPET im 1,0-Liter-PET-Gebinde.

Ein Ziel, das Eckes-Granini Deutschland sich für dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben hatte, war es, die Klimaneutralität für das Unternehmen zu erreichen. Dieses Ziel habe das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr, und damit ein Jahr früher als geplant, für die drei Standorte Nieder-Olm, Bröl und Bad Fallingbostel umgesetzt.

Die gesamte Umwelterklärung des Fruchtsaftherstellers mit zahlreichen weiteren Zielen sowie Informationen zu dessen Umwelt-Engagement können Sie hier nachlesen: https://bit.ly/2HAMlPX // lg
 

Anzeige