Coca-Cola und NGG: Einigung bei den Tarifverhandlungen

Freitag, 12. April 2019 - 8:45
Hersteller
Alkoholfrei
CCEP und die NGG konnten sich in der vierten Runde der Tarifverhandlungen einigen. (Foto: CCEP)

In der vierten Verhandlungsrunde haben sich Coca-Cola European Partners (CCEP) und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) endlich auf einen zweijährigen Entgelt-Tarifvertrag einigen können.

Die Einigung, die in der Nacht auf den 12. April getroffen werden konnte, verspricht den Coca-Cola-Beschäftigten für das Gesamtjahr 2019 eine Entgelterhöhung von 120 Euro brutto im Monat. Für das kommende Jahr belaufe sich die Erhöhung auf 90 Euro brutto im Monat. Auch die Auszubildenden sollen eine höhere Vergütung erhalten: 2019 werde das Bruttoeinkommen um 60 Euro im Monat gesteigert, 2020 um 45 Euro.

Die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH hatte zuletzt 90 Euro brutto mehr für das laufende Jahr und eine Erhöhung von 80 Euro im Folgejahr angeboten. Die Gewerkschaft dagegen forderte eine Bruttoerhöhung von 180 Euro monatlich bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von einem Jahr. Nach einer Warnstreikwelle und einem Demonstrationszug in Hamburg konnte die Einigung nun erzielt werden.

Gleichzeitig sollen die Tarifverträge Struktur, Arbeitszeit und Altersteilzeit vorzeitig bis Ende 2020 verlängert werden. Diese beinhalten nach Angaben von CCEP einen Anspruch auf Altersteilzeit ab 59 Jahren, einen Altersvorsorgebeitrag von 1.000 Euro und sehr gute Sozialpakete bei Restrukturierung.

Anzeige